Danielle Spera zu Gast in Bad Erlach

von -
37

Auf Einladung der Marktgemeinde Bad Erlach hielt Dr. Danielle Engelberg-Spera, die Direktorin des jüdischen Museums in Wien, einen vielbeachteten Vortrag zum Thema „Die Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur“ im Veranstaltungssaal des Restaurant Sabine Schneeweis.

Viele Interessierte waren der Einladung gefolgt, der Saal platzte aus allen Nähten. Der Anlass für den Besuch von Dr. Engelberg-Spera sind die Pläne zur Errichtung eines Regionsmuseums in Bad Erlach anlässlich der Landesausstellung 2019 und damit verbunden das Thema für das Eröffnungsjahr – „Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung in der Buckligen Welt-Wechselland unter Berücksichtigung von Flucht und Vertreibung“.

Die beiden Historiker Dr. Johann Hagenhofer und
Dr. Werner Sulzgruber präsentierten zunächst Zwischenergebnisse der Arbeit des Historikerteams, welches sich schon seit Herbst 2016 mit der Aufarbeitung des Schicksals der jüdischen Bevölkerung in der Region befasst.

Ein besonderer Schwerpunkt bei diesem Geschichtsprojekt liegt in der Miteinbeziehung von Zeitzeugen, Verwandten und Freunden der betroffenen jüdischen Bürgerinnen und Bürger. In ihrem Vortrag betonte daher auch Dr. Engelberg-Spera die Bedeutung von Gesprächen mit Zeitzeugen und betroffenen Menschen. Besonders diese persönlichen Schilderungen machen geschichtliche Geschehnisse besonders verständlich. Dr. Engelberg-Spera fand dann auch äußerst lobende Worte für das Geschichtsprojekt und sicherte ihre Unterstützung zu.

Ähnliche Artikel