Nachwuchs-Fachkräfte: Lehrlingsboom im Wechselland

von -
22
Die Firma Kovacs aus Kirchberg wurde 2016 zum besten Lehrlingsausbilder in NÖ gekürt. v.l. Karl Donhauser, Robert und Sabine Kovacs, Rene Schrammel, Niki Weissenböck und Gerhard Thurner. Foto: zVg

Immer wieder klagen Firmen über Fachkräftemangel. Im Wechselgebiet ist das anders. Über 100 Lehrlinge befinden sich vom Feistritztal über Aspang bis nach Mönichkirchen in Ausbildung. Die meisten davon in Betrieben, die sich in dieser Region befinden.

Alleine in den Gemeinden Aspang, Aspangberg-St. Peter und Feistritz werden 49 Lehrlinge ausgebildet, in Kirchberg sind es 38. Sogar in der kleinsten Gemeinde Otterthal gibt es einen Ausbildungsbetrieb, wo sich zur Zeit drei Lehrlinge zum Maurer ausbilden lassen. Lehrherr Andreas Höfer, Baustudio Höfer im Otterthal, ist sich sicher: „Was du in deine Lehrlinge investierst, bekommst du auch wieder zurück. Ich bilde mir quasi meine Fachkräfte selbst aus. Maurer ist ein umfassender Beruf, zusätzlich zur Berufsschule absolvieren die Lehrlinge eine praktische Lehrbauhofausbildung. Als Chef muss man sich halt um die Lehlrlinge kümmern. Aber zu 99 Prozent habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.“

Lehrberufe quer durch alle Sparten

Angefangen von Handel und Gastronomie über Dienstleis-
tung bis hin zu handwerklichen Berufen gibt es Lehrstellen in der Wechselregion. Bürgermeister Willibald Fuchs aus Kirchberg ist zufrieden mit der Situation: „Man kann sagen, die Hälfte der Pflichtschulabgänger entscheidet sich bei uns für eine Lehre.“ Der Arbeitgeber im Wechselgebiet, der die meisten Lehrlinge ausbildet, Elektro SAW GmbH, befindet sich in Aspangberg St. Peter, im Ortsteil Höll. Hier werden 17 Lehrlinge ausgebildet.

Fabian Wolf aus Otterthal lernt in Kirchberg. Er ist zur Zeit im vierten Lehrjahr. Was ihn dazu bewogen hat, einen Lehrberuf zu ergreifen: „Mein Interesse liegt eindeutig im handwerklichen Bereich. Außerdem verdient man früher sein eigenes Geld. Im Poly konnten wir schnuppern und der Beruf Installations-, Gebäude und Heizungstechniker hat mich am meisten angesprochen. Denn hier habe ich eine duale Ausbildung und dadurch beruflich mehr Möglichkeiten“. Momentan bereitet er sich gerade auf seine Gesellenprüfung vor.

Auszeichnungen vom Land erhalten

Zahlreiche Lehrlinge haben sich so ins Zeug gelegt, dass sie dafür in Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet wurden. Einen „goldenen Lehrling“ gab es 2011 in Kirchberg, Lehrherr war Raumausstatter Wolfgang Züttl.

2016 wurde die Tischlerei Kovacs in Kirchberg zum besten Lehrlingsausbilder in NÖ gekürt. „In meinen 20 Jahren Selbstständigkeit bilde ich gerade den 26. Lehrling aus“, so Firmenchef Robert Kovacs. In meiner Produktion beschäftige ich mittlerweile nur mehr Mitarbeiter, die ich selber ausgebildet habe. Ich muss sagen, großteils habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen mit meinen Lehrlingen gemacht.“

Ähnliche Artikel