Gewaltige Eiche als Naturdenkmal

von -
18
Der mächtige Stamm mit einem Durchmesser von zwei Metern mutet an wie ein Relikt aus der Vergangenheit. Foto: zVg
Das Naturdenkmal „1.000-jährige Eiche“ steht im Gemeindegebiet Aspangberg-St. Peter auf 700 Metern Seehöhe. Die Krone misst 32 Meter „Spannweite“, der Stammdurchmesser beträgt zwei Meter.Foto: zVg
Das Naturdenkmal „1.000-jährige Eiche“ steht im Gemeindegebiet Aspangberg-St. Peter auf 700 Metern Seehöhe. Die Krone misst 32 Meter „Spannweite“, der Stammdurchmesser beträgt zwei Meter.Foto: zVg

Könnte dieser Baum sprechen, er wüsste sicher eine Menge zu erzählen. Denn immerhin trotzt diese Eiche schon seit 1.000 Jahren nicht nur allen Wetterkapriolen, sondern auch den Veränderungen, die diese Zeitspanne mit sich bringt.

Dieser „Mammutbaum“ steht in Aspangberg-St. Peter im Ortsteil Langegg auf 700 Metern  Seehöhe. Der Baum steht auf Privatgrund und ist nicht direkt zugänglich. Doch für interessierte Besucher bietet sich trotzdem ein besonderer Ausblick auf diesen alten Baumriesen. Denn man kommt bis zu 50 Meter an den frei stehenden Baum heran, da hier der EuroVelo 9 über einen Güterweg daran vorbeiführt.

„Der Baum wird vom sogenannten Baumdoktor Christian Brunner aus Mariensee gehegt und gepflegt und ist daher in sehr gutem Zustand“, weiß Bürgermeister Josef Bauer. „Wir sind natürlich stolz auf unser Naturdenkmal, denn so einen Baum gibt es nicht mehr allzu oft.“ Neben dem Radweg, den man natürlich auch erwandern kann, hat man auch vom Gasthaus „Grüne Wiese“ die Möglichkeit, über das örtliche Wanderwegenetz zum Naturdenkmal zu kommen. Von Aspang-Markt liegt die Eiche etwa 2,5 Kilometer entfernt.

Ähnliche Artikel