Bittersüße Bohnen regen zum Nachdenken an

von -
8
Die Schüler der NMS Edlitz mit Gemeindevertretern, Bgm. Manfred Schuh (Edlitz), Bgm. Engelbert Ringhofer (Thomasberg) und Matthias Haberl (Südwind). Foto: Südwind NÖ

Die „Faire Welt Bucklige Welt-Wechselland“ als erste „Fair Trade“-Region Niederösterreichs wird maßgeblich durch das Engagement der Schulen getragen. Südwind NÖ ist regelmäßig mit Ausstellungen unterwegs, um den jungen Menschen globalen Handel anhand von praktischen Beispielen näherzubringen. Im Mai wurde in Edlitz im Gemeindeamt Thomasberg die Ausstellung „Bittersüße Kaffeebohnen“ mit Schülern der NMS Edlitz eröffnet. Bei mehreren Stationen werden dabei sowohl historische als auch aktuelle Aspekte beleuchtet und ein Fokus auf gerechten Handel dieses Produktes gelegt. „In der Produktion sind weltweit mehrere Millionen Menschen eingebunden, deren Lebensqualität, Arbeitsbedingungen und Lebenswürde mit unserem Konsumverhalten und politischen Verhalten direkt verbunden sind, obwohl sie geographisch weit entfernt sind“, so Matthias Haberl von Südwind. Insofern stecke hinter Produkten oft deutlich mehr, als Werbung suggerieren möchte. Auch das sei laut Haberl eine Aufgabe dieser Ausstellung, dafür ein tieferes Bewusstsein zu schaffen. Die Bucklige Welt und das Wechselland haben sich dazu verschrieben, fairen Handel und eine gerechtere Welt zu unterstützen.

Ähnliche Artikel