Kirchberg: „Guzzi hört man eben“

von -
20
Foto: Philipp Magner

Begonnen hatte alles vor 23 Jahren, als drei Kirchberger in Kalifornien urlaubten. Wieder daheim, beschlossen sie, sich eine Moto Guzzi California zu kaufen. So entstand die Interessensgemeinschaft „Moto Guzzi Kirchberg“.

Heute gibt es bereits 20 „Guzzisten“ in der kleinen Marktgemeinde mit knapp dreitausend Einwohnern. Somit hat Kirchberg vermutlich die höchste Dichte an Moto Guzzi Fahrern in ganz Österreich, gemessen an seiner Einwohnerzahl.

Nicht nur das: beim jährlichen Treffen, das wie immer zu Schulschluss, heuer am 30. Juni und 1. Juli in Kirchberg stattfindet, sind internationale Besucher aus aller Herren Länder wie Ungarn, Polen, Kroatien, italien, Slowenien oder Deutschland zu erwarten.

Die Passion steht im Vordergrund

„Uns ist besonders wichtig, dass das Treffen keinem kommerziellen Zweck dient, sondern ein Zusamentreffen von Gleichgesinnten sein soll“, so Präsidentin Vroni Rennhofer. Darum gibt es auch keinen Eintritt und die Campingwiese kann gratis benutzt werden.  „Wir freuen uns einfach, wenn Mitglieder der großen ‚Guzzifamilie‘, egal aus welchem Land, mit uns zwei gemütliche Tage verbringen“, so Rennhofer.

Damit das Treffen ein Erfolg wird, sind die „Guzzisten“ und deren Familien an diesem Wochenende voll im Einsatz. Sogar die Guzzi-Oma mit ihren 80 Jahren versorgt die Gäste mit kleinen regionstypischen Schmankerln als Kostprobe.

Ähnliche Artikel