„Poldi Reisenbauer“-Preis: Frauen vor den Vorhang

von -
13
Im Jahr 2014 standen Leopoldine Reisenbauer und Dr. Ingrid Schwarz gemeinsam für die „Botin“ vor der Kamera. Nun hat Schwarz im Gedenken an ihre Mitstreiterin einen Stiftungspreis initiiert.

Als Leopoldine Reisenbauer Anfang des Jahres völlig unerwartet verstarb, war dies für viele ein Schock. Ingrid Schwarz vom Verein Südwind NÖ verlor eine langjährige Weggefährtin bei der Arbeit der Fair Trade Region. Um an das besondere Engagement von „Poldi“ zu erinnern, wird daher ein „Poldi Reisenbauer“-Stiftungspreis ins Leben gerufen.

Als Obfrau des Bildungs- und Heimatwerkes (BHW) Bucklige Welt hat sie es gemeinsam mit Südwind NÖ geschafft, dass die Bucklige Welt und das Wechselland als erste Fair Trade Region Niederösterreichs ausgezeichnet wurden. Zahlreiche innovative Bildungsangebote gehen ebenso auf ihr Konto wie ein unglaubliches freiwilliges Engagement. Leopoldine Reisenbauer war immer da, wenn sie gebraucht wurde, verstand es, sich durchzusetzen und für die gute Sache zu kämpfen. Als sie Anfang dieses Jahres völlig unerwartet verstarb, hinterließ sie eine tiefe Lücke in der Region. Besonders für Ingrid Schwarz, die jahrelang mit ihr bestens zusammengearbeitet hat, war der Verlust ein Schock. Die Arbeit für die „Faire Welt Bucklige Welt-Wechselland“ gehe zwar weiter, werde aber nie wieder das sein, was sie einmal war. Um den Einsatz von Reisenbauer entsprechend zu würdigen und gleichzeitig andere gute Beispiele vor den Vorhang zu holen, wird es daher ab heuer einen „Poldi Reisenbauer“-Stiftungspreis von Südwind NÖ geben, der mit 1.000 Euro dotiert ist.

1.000 Euro für großes Engagement

Gesucht werden verdienstvolle Frauen, die mit ihrem Einsatz in der Buckligen Welt und dem Wechselland etwas Besonderes leisten. „Es geht um das Sichtbarmachen von ehrenamtlicher Arbeit – nach dem Vorbild von Poldi“, so Schwarz. Einsendungen an Südwind NÖ, Bahngasse 46, 2700 Wiener Neustadt oder per Mail an ingrid.schwarz@suedwind.at

Eine Jury, bestehend aus Ingrid Schwarz, Regionsobmann Fritz Trimmel, der neuen BHW-Obfrau Edith Tippel, Reisenbauers Tochter Margit Sauer und „Bote“-Chefredakteurin Cornelia Rehberger wird aus alle Einsendungen die Gewinnerin küren. Diese wird dann jedes Jahr in der Oktober-Sonderausgabe „Botin aus der Buckligen Welt“ präsentiert.