LH Johan­na Mikl-Leit­ner ver­schaffte sich einen per­sön­lichen Ein­druck von dem medi­zinis­chen Vorzeige­pro­jekt
Foto: Hru­by

Die ersten 90 Tage sind geschafft, und in der Kinder-Reha kokon in Bad Erlach wurde eine erste Zwis­chen­bi­lanz gezogen.

 Bish­er wur­den 71 junge Men­schen und deren Ange­hörige auf ihrem Weg begleit­et. Das Echo der Betrof­fe­nen fällt sehr pos­i­tiv aus. Den­noch muss sich der Gedanke ein­er Reha­bil­i­ta­tion junger Men­schen zwis­chen 0 und 18 Jahren erst richtig herum­sprechen, die Zuweisun­gen erfol­gen zum Teil noch sehr zögerlich.

Zurzeit sind 30 Patien­ten in Bad Erlach zu Gast, ab April sollen es dann 50 junge Men­schen und deren Ange­hörige sein. Damit ein­her geht natür­lich ein kon­tinuier­lich­er Anstieg des Per­son­als. Ende des Jahres 2020 soll kokon zu zwei Drit­teln aus­ge­lastet sein.

Der Schw­er­punkt bei den kleinen Patien­ten liegt derzeit bei der Behand­lung von frühkindlichen Erkrankun­gen wie ange­bore­nen Fehlbil­dun­gen, Störun­gen des Ner­ven­sys­tems und der Musku­latur im Bere­ich der willkür­lichen Motorik.

Ein weit­eres Betä­ti­gungs­feld bei den Behand­lun­gen liegt im Bere­ich von unter­schiedlich­sten Essstörun­gen sowie psy­chis­chen Problemen.

Pio­nier­ar­beit

Eines ist aber schon jet­zt gewiss – bei kokon leis­tet man Pio­nier­ar­beit. Jed­er Fall muss indi­vidu­ell behan­delt wer­den, Patien­ten, Pfleger, Ärzte und Ange­hörige bilden ein Team. 

Mit­tler­weile hat sich gezeigt, dass die unter­schiedlich­sten Erkrankun­gen der jun­gen Men­schen nicht nur eine große medi­zinis­che Her­aus­forderung darstellen, son­dern auch die Eltern oft in sehr schwierige Lebenssi­t­u­a­tio­nen brin­gen. Erschw­erend ist dabei auch die Tat­sache, dass man mit ein­er Woche geset­zlichen Pflegeurlaubs für die Ange­höri­gen in keinem Fall das Aus­lan­gen find­et, wenn eine Reha­bil­i­ta­tion min­desten drei Wochen, wenn nicht länger dauert. 

Auf dem Gebi­et der Kinder-Reha gibt es also noch viel zu tun. Prof. Dr. Chris­t­ian Köck, Arzt und  Geschäfts­führer der Reha Bad Erlach GmbH drückt das so aus: „Sta­tionäre Reha verän­dert Lebensläufe kranker Kinder und ihrer Fam­i­lien nach­haltig. Und genau hier gibt es noch viel zu tun, denn unser umfassendes Ange­bot ist noch nicht so bekan­nt, wie man glauben möchte. Es liegt an uns allen, die so drin­gend nötige Kul­tur für Kinder- und Jugen­dreha zu etablieren.“