Um Jung­un­ter­neh­mer in Zei­ten der Kri­se zu unter­stüt­zen, setzt die Stadt­ge­mein­de Kirch­schlag auf eine beson­de­re Art der Wirt­schafts­för­de­rung: einen bes­tens aus­ge­stat­te­ten Büro­platz, mit­ten im Zen­trum der Stadt – und das tage­wei­se oder das ers­te hal­be Jahr kostenlos. 

Als Jung­un­ter­neh­mer, gestan­de­ner Unter­neh­mer oder Start-up hat man schon genug um die Ohren. Dann soll­te wenigs­tens der Platz, an dem man sei­ne Geschäfts­ideen ver­wirk­li­chen kann, bes­tens orga­ni­siert sein und nicht zum zusätz­li­chen Kos­ten­fak­tor wer­den. Unter die­sem Mot­to hat sich die Stadt­ge­mein­de Kirch­schlag ein beson­de­res Wirt­schafts­för­de­rungs­mo­dell in Form eines Cowor­king-Spaces über­legt. Hier­für wur­den Räum­lich­kei­ten der Netz­werk Immo GmbH im neu­en Geschäfts­ge­bäu­de mit­ten am Haupt­platz ange­mie­tet.  Dar­in befin­den sich voll aus­ge­stat­te­te Arbeits­plät­ze sowie ver­sperr­ba­re Büro­mö­bel. Man muss nur ankom­men, den eige­nen Lap­top anste­cken und kann los­le­gen. Auch die vor­han­de­nen Bespre­chungs­räu­me, Sani­tär­an­la­gen  und die Kaf­fee­kü­che kön­nen mit­be­nutzt wer­den. Dar­über hin­aus steht ein EDV-Paket inklu­si­ve WLAN-Zugang sowie eine Druck‑, Kopier- und Scan-Sta­ti­on zur Verfügung. 

Wer sich mit ande­ren Unter­neh­mern aus­tau­schen will, kann an einem der geplan­ten Netz­werk­tref­fen teil­neh­men und auf Wunsch gibt es auch einen Sekre­ta­ri­ats-Ser­vice inklu­si­ve Tele­fon­dienst.  Für Jung­un­ter­neh­mer ist die Nut­zung des Cowor­king-Space in den ers­ten sechs Mona­ten kos­ten­los, danach ist er zum Selbst­kos­ten­preis buch­bar. Aber auch Fir­men, die eine kurz­fris­ti­ge Aus­weich­mög­lich­keit suchen oder einen Tages­ar­beits­platz brau­chen, kön­nen sich melden.

Alle Infos und Anmel­dung ab sofort bei der Stadt­ge­mein­de Kirch­schlag unter 02646/2213 oder bei Stadt­rat Ernst Bau­er, 0664/2122540, office@​bauer-​ernst.​at

Vizebgm. Karl Kager, Stadt­rat Ernst Bau­er, Bgm. Josef Frei­ler (v.li); ein modern aus­ge­stat­te­ter Arbeits­platz mit gemüt­li­cher Kaf­fee­kü­che (Foto Mit­te) und anre­gen­dem Bespre­chungs­raum (rechts) / Fotos: Hand­ler (1), Scherz (2)