Foto: Bio­Life

Durch Covid-19 und die damit ver­bun­de­nen Lock­downs ist die Zahl der Plas­maspenden deut­lich zurück­ge­gan­gen. Das gefährdet mit­tel­fristig die Ver­sorgung mit drin­gend benötigten Medika­menten. Ger­ade jet­zt ist der Beitrag von SpenderIn­nen mehr denn je gefragt. Plas­maspenden ist ein­fach, sich­er und wertvoll zur Her­stel­lung von Ther­a­pi­en für erkrank­te Men­schen. Das Bio­Life Plas­mazen­trum Wiener Neustadt hat trotz Lock­downs weit­er­hin geöffnet – eine Spende ist dort von Mon­tag bis Fre­itag den gesamten Tag über möglich.

Hoher Bedarf an Plasmaspenden

Über 80 Prozent aller Öster­re­ich­er sind min­destens ein­mal in ihrem Leben auf plas­mabasierte Medika­mente angewiesen. Bei schw­eren Unfällen oder Oper­a­tio­nen ger­at­en viele Men­schen in die Lage, ein Pro­dukt aus men­schlichem Plas­ma zu benöti­gen. Der dies­bezügliche Bedarf steigt stetig, da Blut­plas­ma nicht kün­stlich hergestellt wer­den kann. Der Spenden-Rück­gang auf­grund von Covid-19 ist fol­gen­schw­er. Dieses Wis­sen motiviert viele Men­schen zu ein­er regelmäßi­gen Plas­maspende im Bio­Life Plas­mazen­trum Wiener Neustadt, das unter Ein­hal­tung hoher Sicher­heits­maß­nah­men geöffnet ist. Ger­ade in der Covid-Zeit gel­ten noch höhere Sicher­heits­maß­nah­men als son­st, daher sind im Plas­mazen­trum FFP2-Masken zu tra­gen. Ein Anti­gen­test ist für eine Spende aber nicht erforderlich. 

Karin Model, Obfrau des Vereins ÖSPID

„Plas­ma ist mein Lebenselix­i­er – ohne plas­ma-
basierte Ther­a­pi­en wäre ein nor­males Leben für mich nicht möglich. Ich bitte ger­ade jet­zt alle poten­ziellen SpenderIn­nen: Nehmen Sie sich die Zeit für eine Plas­maspende. Sie machen damit für viele Men­schen einen bedeu­ten­den Unterschied.“ 

Karin Modl, Obfrau des Vere­ins ÖSPID (Öster­re­ichis­che Selb­sthil­fe­gruppe für primäre Immundefekte)

Plas­maspenderIn­nen sind Lebensretter

Ohne Plas­ma gäbe es unzäh­lige, teil­weise leben­sret­tende, Ther­a­pi­en nicht. Plas­maspenden ist daher nicht nur enorm wichtig, son­dern auch ein­fach, sich­er und unbe­den­klich. Die Spende find­et unter medi­zinis­ch­er Begleitung statt. Ent­nom­men wird nur das Blut­plas­ma – also der flüs­sige Bestandteil des Blutes. Die roten und weißen Blutkör­perchen und Blut­plättchen erhält der Spender/​die Spenderin wieder zurück. Die Plas­maspende dauert zwis­chen 45 und 60 Minuten und ist scho­nen­der als die Blut­spende, da der Kör­p­er die ent­nomme­nen Eiweiße nach weni­gen Tagen wieder erset­zt hat. Für ihren Zeitaufwand erhal­ten Spen-derIn­nen 25 € und das gute Gefühl, ein Leben­sret­ter zu sein.

Leben ret­ten ist ein­fach, weil:

• die Plas­maspende ein­fach, sich­er und unkom­pliziert ist.
• Sie bei jed­er Spende Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gesund­heit­szu­s­tand erhal­ten.
• Sie als Dankeschön für Ihren Zeitaufwand 25 € pro Spende erhalten.

Wie kön­nen Sie zum Leben­sret­ter werden?

Ger­ade jet­zt kön­nen Sie mit ein­er Plas­maspende gutes tun und einen wertvollen Beitrag leis­ten. Der Weg dahin ist ganz ein­fach: einen Ter­min im Plas­mazen­trum Wiener Neustadt vere­in­baren, sich eine Stunde Zeit nehmen, dort hinge­hen und auf ein­er Liege entspan­nen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen und Ter­min­vere­in­barung unter www.plasmazentrum.at/wiener-neustadt.

DAS PLAS­MAZEN­TRUM WIENER NEUSTADT
Das Bio­Life Plas­mazen­trum Wiener Neustadt gibt es bere­its seit 1979. Es ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmit­teln als auch mit dem Auto gut zu erre­ichen. Auf über 800 m² kön­nen die Spenderin­nen und Spender in Ruhe und angenehmer Atmo­sphäre ihr Plas­ma spenden. Sie wer­den dabei von einem 30-köp­fi­gen Team liebevoll betreut.

Adresse: Pot­ten­dor­fer­straße 15 – 23, 2700 Wiener Neustadt
Tele­fon: 02622 / 255 77
E‑Mail: wiener.​neustadt.​plasma@​biolife.​at