Das Team der Sparkasse Neunkirchen mit den bei­den Fil­ialleit­ern Katrin Pair und Horst Tei­gl im neuen Kun­den­zen­trum
Foto: Sparkasse Neunkirchen

Nach den Ideen des Architek­ten Wolf Lind­ner und mit Beteili­gung regionaler Bau­fir­men wurde die Sparkasse Neunkirchen umge­baut. Das neue Kun­den­zen­trum präsen­tiert sich mit Holz, viel Glas und Impres­sio­nen aus der Region.

Die Haupt­fil­iale in Neunkirchen ist eine beson­dere Vis­itenkarte der Sparkasse. 20 Mitar­beit­er ser­vicieren hier rund 15.000 Kun­den. Das Fil­ialleit­er-Duo Katrin Pair und Horst Tei­gl freut sich daher entsprechend über die Neugestal­tung: „Zum einen wurde die Tech­nik wieder auf den neuesten Stand gebracht und bietet unseren Mitar­beit­ern einen angenehmen Arbeits­bere­ich, der den heuti­gen Anforderun­gen Genüge tut. Und am Wichtig­sten: Wir wollen unseren Kun­den ein Erleb­nis bieten, den höch­sten Kom­fort für ihre Bankgeschäfte. Das neue Kun­den­zen­trum, die Flag­ship-Fil­iale, soll mod­ernes Bank­ing für alle Kun­den greif­bar machen.“
Eine Beson­der­heit sind die Besprechungsz­im­mer, soge­nan­nte „The­men­z­im­mer“ im ersten Stock, wo ungestörte Beratung möglich sein soll. Diese sind bes­timmten Gebi­eten des Einzugs­ge­bi­ets der Sparkasse Neunkirchen zuge­ord­net. So gibt es auch die bei­den „The­men­z­im­mer“ Buck­lige Welt und Wech­sel­land. Im Erdgeschoss tra­gen die Räume Namen mit Bezug auf die Stadt­ge­meinde, etwa Her­ren­gasse oder „Zur Spin­nerei“. Mit­telpunkt im Foy­er ist eine flo­rale Wand, die mit einem eige­nen Bewässerungssys­tem für lebendi­ges Grün sorgt, im Hin­ter­grund wurde auf nach­haltige Tech­nik geachtet.

Eines der neuen „The­men­z­im­mer“ im 1. Stock trägt den Namen „Buck­lige Welt“ / Foto : Sparkasse Neunkirchen