Das Team der Leader-Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land mit Berater Hannes Schaf­fer (3. v.re.), der bei der Erstel­lung der neuen Leader-Strate­gie 2023 bis 2027 behil­flich ist / Foto: Rehberger

Die Leader-Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land rüstet sich für eine neue Förder­pe­ri­ode. Während derzeit noch eine Über­gangszeit herrscht, müssen bis spätestens Früh­jahr 2022 die Pro­jek­tideen für die näch­ste Leader-Peri­ode 2023 bis 2027 ein­gere­icht wer­den. Dabei geht es um viel EU-Fördergeld, das mit zukun­ftsweisenden Ideen in die Region geholt wer­den soll.

Vor 20 Jahren wurde die Leader-Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land gegrün­det und sei­ther zahlre­iche Pro­jek­te zur Entwick­lung des ländlichen Raums umge­set­zt. Das ist näm­lich die Bedin­gung, um die EU-Fördergelder lukri­eren zu kön­nen: Die Region muss davon prof­i­tieren – und das auf unter­schiedlich­ste Weise. Bei uns sind dadurch nicht nur zahlre­iche touris­tis­che Ini­tia­tiv­en ent­standen, son­dern es kon­nten auch Pro­jek­te in Sachen Wirtschaft, Bil­dung, Gesund­heit oder Kuli­narik umge­set­zt wer­den. Damit dies auch in Zukun­ft so ist, muss die Leader-Region rechtzeit­ig ihr Strate­giepa­pi­er für die näch­ste Förder­pe­ri­ode ein­re­ichen. Daher fand diesen Herb­st der erste Work­shop für die lokale Entwick­lungsstrate­gie statt. Zunächst traf sich nur ein klein­er Kreis des Vor­stands, um gemein­sam zu über­legen, welche Pro­jek­te weit­er umge­set­zt wer­den, welche weg­fall­en und welche neuen The­men dazukom­men sollen. Das The­ma Bil­dung wird auf jeden Fall weit­erge­hen, eben­so wie die Kuli­narik-Ini­tia­tive. Für die Über­gangszeit ist ein neues Wirtschafts-Pro­jekt hinzugekom­men. Unter dem Mot­to „Wo wir gemein­sam leben und arbeit­en“ soll eine Mitar­beit­er­marke etabliert wer­den, um vor allem Fachkräfte in die Region zu holen bzw. zu hal­ten oder auszu­bilden. Ein neues Pro­jekt bet­rifft auch die Black­out-Vor­sorge, das in der kom­menden Leader-Peri­ode weit­erge­führt wer­den soll.

Das The­ma Touris­mus ist ein wesentlich­er Fak­tor für die regionale Wertschöp­fung. Eines der neuen Pro­jek­te soll sich daher der touris­tis­chen Besucher­lenkung wid­men, sprich: Wie gelingt es, die Ver­weil­dauer in der Region zu erhöhen bzw. Gäste, die zu beliebten Aus­flugszie­len kom­men, auch von anderen Beson­der­heit­en der Region zu überzeugen?

Dem Team im Regions­büro ste­ht mit Hannes Schaf­fer ein extern­er Berater zur Seite, der bei der richti­gen Umset­zung des Strate­giepa­piers hil­ft. Gute Ideen für die Region sind aber immer gefragt. Jed­er kann sich per Mail an leader@buckligewelt-wechselland mit seinen Pro­jek­tideen melden.

Leader-Region 2023 – 2027, der „Fahrplan“:

  • Im Dezem­ber legt das Land­wirtschaftsmin­is­teri­um die Richtlin­ien schriftlich fest
  • Ab Jän­ner 2022 gibt es erste The­men­work­shops mit Vertretern aus Wirtschaft, Tourismus …
  • Im Früh­jahr wird die neue Strate­gie ein­gere­icht (Phase 1)
  • Im Anschluss Feed­back von den Förder­stellen und Änderungen
  • Anschließend erfol­gt die endgültige Ein­re­ichung (Phase 2)
  • Früh­ling 2023: neue Leader-Peri­ode beginnt
Kurze Pausen machen den Kopf frei und helfen bei der The­men­find­ung für viele neue Region­spro­jek­te: das Strate­gie-Team beim Tis­ch­fußball, bildlich fest­ge­hal­ten von der Region­sobfrau / Foto: Walla