Vertreter von Wiener Neustadt und den umliegenden Regionen bei der
„Fackelübergabe“ in Pöggstall, darunter auch Wiener Alpen GF Markus Fürst, Bgm. Feri Schwarz und Regionsobmann Fritz Trimmel (3. bis 5. v.li.) sowie Wolfgang Fischl von den Thermengemeinden (re.)

Die Bucklige Welt macht sich bereit für den großen Auftritt

von | Jan 23, 2018 | Region

Genussvolle Landgeschichte(n) – unter diesem Motto wird sich die Bucklige Welt an der Seite von Wiener Neustadt bei der Landesausstellung 2019 präsentieren. Der „Bote“ hat sich rund ein Jahr vor dem Start angesehen, wie weit die Pläne und Projekte sind, was Besucher und Einheimische in der Region erwarten dürfen und wie die Menschen, die hier leben, auch nachhaltig von diesen touristischen Anstrengungen profitieren können.

230.000 Besucher verzeichnete Pöggstall durch die Landesausstellung 2017 „Alles was Recht ist“. Ein touristischer Erfolg, an den man auch im nächsten Jahr anknüpfen will. Während in Wiener Neustadt im wahrsten Sinne des Wortes derzeit kaum ein Stein auf dem anderen bleibt (die Kasematten, das Neukloster und St. Peter an der Sperr werden einer umfassenden Sanierung unterzogen), reifen nun auch in der Buckligen Welt die Projekte heran. „Es war von Anfang an klar, Hauptort der Landesausstellung ist Wiener Neustadt. Aber wir werden mit unserem Angebot dazu beitragen, dass die Besucher auch einen Abstecher in die Bucklige Welt unternehmen und somit insgesamt länger in der Region verweilen“, so Regionsobmann Fritz Trimmel.

Leuchttürme

Wie die Angebote der umliegenden Regionen – neben der Buckligen Welt und dem Wechselland sind das die Region Semmering-Rax, Schneebergland und die Gemeinden entlang des Wiener Neustädter Kanals – aufgebaut werden, ist von den Verantwortlichen der Landesausstellung grob vorgegeben. Für unsere Region heißt das unter dem Motto „Genussvolle Landgeschichte(n)“, dass es fünf Themenachsen geben wird, die sich mit Genuss und Geschichte befassen. Entlang dieser Themenachsen gibt es dann sogenannte Leuchttürme, also Leitangebote, die dann auch entsprechend beworben werden. Dazu gehören „Zeitreise am Tor zur Buckligen Welt“ in den Thermengemeinden, die Hutwisch-Aussichtswarte in Hochneukirchen, das neue Besucherzentrum Sco2narium in Bad Schönau, die Wehrkirchenstraße und der Eis-Greissler zum Thema Genuss (Details siehe hier).

Zusatzangebot

Neben diesen Leuchtturmprojekten gibt es zu jeder Themenachse sogenannte 3+-Angebote, die einen zusätzlichen Anreiz schaffen sollen, dass die Besucher möglichst gerne und lange in der Region sind. So ist im Bereich Landgeschichte(n) etwa auch ein Zusatzangebot im Keltendorf Schwarzenbach oder bei der Erzherzog-Johann-Dokumentation in Thernberg geplant.

Insgesamt 70 Gemeinden rund um Wiener Neustadt sind an der Landesausstellung beteiligt. Pro Region soll es jeweils eine spezielle Karte der Wiener Alpen und diverse Packages geben. „Das Bucklige Welt Magazin war erst der Anfang einer intensiven Zusammenarbeit. Wir dürfen künftig spannende Projekte touristisch begleiten, die momentan in der Region im Entstehen sind“, so Wiener Alpen-Geschäftsführer Markus Fürst.

„Für die Umsetzung der Projekte stehen Förderschienen des Landes zur Verfügung. Uns ist wichtig, dass hier ein nachhaltiges, interessantes touristisches Angebot geschaffen wird, das den sanften Tourismus in der Buckligen Welt und im Wechselland auch nach der Landesausstellung weiter belebt“, so LAbg. Franz Rennhofer.