Hinter den Kulissen von Blau/Weiß

Der Vorteil, wenn die Herausgeberin des Boten aus der Buckligen Welt gleichzeitig im Vorstand des SC Wiener Neustadt und des USC Sparkasse Kirchschlag ist? Spannende Fußball-Insider-Informationen, die wir an dieser Stelle gerne mit Ihnen teilen.

Am Platz wird sich nichts geschenkt, jeder will unbedingt siegen: der USC Sparkasse Kirchschlag und der USC Raiffeisen Krumbach beim Derby / Foto: Dominik Schneidhofer

Nervenkitzel am Platz: Ein Schlagerspiel jagt das nächste

von | Apr 19, 2018 | Gesundheit & Sport

Für die Kicker des USC Sparkasse Kirchschlag ist die Frühlingssaison in vollem Gange. Während es an der Tabellenspitze gegen Ebreichsdorf im heimischen Weststadion heiß her ging, gab man kurz darauf am selben Ort erneut alles, denn es war Derby-Zeit. Wir sprachen mit Obmann-Stellvertreter Mario Tanzler über die Besonderheiten im ewigen „Bruderkampf“ gegen den USC Raiffeisen Krumbach.

An der Spitze der Tabelle liegen die Favoriten ganz knapp beieinander. Einer von ihnen ist der USC Kirchschlag. Zwar ging man gegen Ebreichsdorf nach einer großartigen ersten Halbzeit nur mit 2 : 4 vom Platz, aber dafür wurde die Gelegenheit genutzt, um den Sponsoren einen Einblick in das Fußball-Geschehen zu geben. Kurz darauf folgte das regionale Highlight schlechthin. Wenige Tage vor Erscheinen des „Boten“ trafen sich der USC Kirchschlag und der USC Krumbach zum 49. Mal zum Wettkampf (Update: Das Derby endete 1:1).

Bote: Was ist das besondere an dem Derby der zwei Nachbarmannschaften?

Obmann-Stv. Mario Tanzler: Es ist eine gesunde Rivalität, die jedes Kind schon in der Schule mitbekommt. Besonders emotional wird sie am Fußballplatz ausgetragen, wenn man sich zum Derby trifft.

Bote: Wie oft findet ein solches Derby statt?

Tanzler: Diese finden immer dann statt, wenn beide Vereine in einer Region in der gleichen Liga spielen. In diesem Fall ist es die Gebietsliga Süd/Südost (6. Leistungsstufe). Die Meisterschaft beginnt im August und dauert bis Juni des nächsten Jahres. In der Meisterschaft spielt man dann zweimal (einmal zu Hause und einmal auswärts) gegen jeden Gegner der Leistungsstufe. Der USC Kirchschlag hat im Sommer 2011 und der USC Krumbach im Sommer 2016 den Aufstieg in die Gebietsliga geschafft. In den Jahren 2010/2011 gab es bereits zwei Derbys in der 1. Klasse Süd (7. Leistungsstufe) und in den Jahren 2005–2007 insgesamt vier Derbys in der 2. Klasse Wechsel (8. Leistungsstufe). Davor gab es 25 Jahre lang kein Derby, da beide Mannschaften nicht in derselben Leistungsklasse spielten.

Bote: Die Rede ist vom großen „Bruderkampf“. Woher kommt diese Bezeichnung?

Tanzler: In Zeiten der alten Rittersleute soll es der Sage nach einen Bruderkampf des Hauses Puchheim zwischen den Burgherren aus Kirchschlag (Hans Christoph) und Krumbach (Erasmus) – gegeben haben. Streitpunkt wie so oft: eine Frau. Seit diesen Tagen verbindet die beiden Ortschaften eine gewisse Hassliebe, die am besten bei sportlichen Wettkämpfen ausgelebt wird.

Bote: Wird das Derby auch bei den Zuschauern besonders wahrgenommen?

Tanzler: Die Stimmung ist bei diesem Spiel ganz anders. Die Fanclubs bereiten diverse Choreografien in den jeweiligen Vereinsfarben vor und singen lautstark 90 Minuten für ihre Mannschaften. In diesem Spiel will jede der beiden Mannschaften unbedingt gewinnen und beginnt mit den Vorbereitungen dafür schon einige Tage vor dem Spiel in den Trainings. Zu diesem Derby kommen auch Zuseher, die sonst nicht am Fußballplatz zu sehen sind. Es ist die ewige Rivalität zwischen Kirchschlag und Krumbach, die dieses Spiel zu einem Fußballfest macht. Beim ersten Aufeinandertreffen im neuen Weststadion im Jahr 2011 kamen unglaubliche 1.300 Zuseher. Dieses besondere Derbyfeeling hautnah mitzuerleben ist schon einzigartig in unserer Region. Die letzten beiden Derbys konnte der USC Sparkasse Kirchschlag jeweils mit 3 : 1 für sich entscheiden, davor gab es einen fast historischen Sieg (2 : 1) für den USC Raiffeisen Krumbach nach ungefähr 40  Jahren ohne Sieg.

p

Die Zahlen zum ewigen Duell

  • Bei 48 Spielen gab es 19 Siege für die Kirchschlager und 17 Siege für die Krumbacher sowie insgesamt 12 Unentschieden.

  • Die Tordifferenz spricht ebenfalls mit 103 : 94 relativ deutlich für den USC Kirchschlag.

  • Das trefferreichste Spiel fand am 20. Oktober 1968 statt: Krumbach vs. Kirchschlag 5 : 5.

  • Der höchste Sieg für Krumbach wurde am 1. Juli 1956 (5 : 1) gefeiert, der höchste Sieg für Kirchschlag am 30. April 1978 sowie in der Saison 2005/2006 (jeweils 5 : 0).

  • Insgesamt gab es in der Geschichte der Kirchschlag / KrumbachDerbys erst zwei torlose Begegnungen: in der Saison 1963/64 und in den Jahren 1969/70.