Die Kirchschlager haben sich für die U9 EM in Salzburg qualifiziert / Fotos: Karin Mikes, USC Kirchschlag

Alle im Einsatz für junge EM-Stars

von | Jun 20, 2018 | Gesundheit & Sport

Hinter den Kulissen von Blau/Weiß

Der Vorteil, wenn die Herausgeberin des Boten aus der Buckligen Welt gleichzeitig im Vorstand des SC Wiener Neustadt und des USC Sparkasse Kirchschlag ist? Spannende Fußball-Insider-Informationen, die wir an dieser Stelle gerne mit Ihnen teilen.

Über Siege wird oft berichtet, auch die Nachwuchs-Förderung ist häufig Thema. Was es aber für Fußball-Eltern bedeutet, wenn die Kinder ihrem Hobby nahgehen, darüber wird nie gesprochen. Wir fragten eine Vollblut-Fußball-Mama, wie der Alltag mit zwei Kicker-Kids aussieht.

Karin Mikes aus Kirchschlag sitzt in ihrer Freizeit im Auto am Weg zu einem Training oder Spiel oder direkt am Platz zum Anfeuern. Ihre Tochter Jana ist 10 Jahre alt und spielt in der Mädchen-Mannschaft in Zöbern. Nachwuchs-Fußballerinnen aus den umliegenden Gemeinden spielen hier gemeinsam. Trainiert wird zweimal pro Woche. Da es nur wenige Mädchenteams gibt, finden die Meisterschaftsspiele nicht selten in Wien statt – oder noch weiter weg. Der 9-jährige Alfred wurde ebenfalls vom Fußball-Fieber gepackt, und er spielt bei den höchst erfolgreichen Kirchschlager Junioren. Auch er trainiert zweimal pro Woche und hat am Wochenende ein Spiel. Findet dieses auswärts statt, ist mit einer Fahrt von bis zu einer Stunde zu rechnen. „Wenn die Kinder von den Eltern nicht voll unterstützt werden, ist es nicht machbar“, so Mikes. In ihrer Familie ist das Fußballfieber von ihrem Mann, der selbst lange aktiv war, auf die Kinder übergesprungen.

Mitfiebern und Tränen trocknen

Der viele Aufwand und die viele Freizeit, die in das Hobby der Kinder investiert wird, sei es aber auf alle Fälle wert. „Bei den Eltern am Spielfeldrand gehen die Emotionen oft hoch. Wir feuern die Kinder tatkräftig an, motivieren, wo wir können, und sind auch mal zum Tränen trocknen da“, so die Fußball-Mama. Das sei übrigens auch ein ganz wichtiger Aspekt beim Sport: dass die Kleinen schnell lernen, dass man nicht immer nur gewinnen kann. „Unsere Mannschaft ist zwar sehr erfolgsverwöhnt, aber es ist eine wichtige Erfahrung für sie, dass man auch mal verliert. Auch wenn das für einige nicht einfach zu akzeptieren ist.“

Seit dem Alter von fünf Jahren sind ihre Kinder im Sportverein aktiv. Natürlich hat man da mal den Gedanken an eine Profi-Karriere, aber: „Klar gibt es manchmal Anfragen von Vereinen (Anm.: Alfred hat erst kürzlich ein Probetraining bei der Austria absolviert), aber das ist jetzt noch viel zu früh. Der Fußball ist für die Kinder ein toller Ausgleich zur Schule und bringt Spaß und Bewegung. Das ist derzeit das wichtigste“, so Mikes. Auch die Gemeinschaft unter den Eltern sei sehr gut.

Europameisterschaft

Die nächste Gelegenheit  zum Anfeuern steht vor der Tür: Ab 22. Juni findet das U9 EFCO European Championship Turnier im Austria-Salzburg-Stadion statt, zu dem sich auch die Kirchschlager qualifiziert haben. Dabei spielen sie in einer Gruppe mit Borussia Dortmund und dem SV Ried. 70 Teams aus 18 Nationen nehmen teil, darunter Top-Vereine wie Everton, Manchester City, Juventus Turin,  Red Bull Salzburg oder Sturm Graz.

Alfred Mikes spielt mit Nummer 6 bei den jungen Kirchschlagern, Jana Mikes (Bild Mitte, rechts) ist bei der Zöberner Mädchen-Mannschaft im Einsatz / Fotos: Karin Mikes, USC Kirchschlag