Auch in den Sommerferien lohnt sich so mancher Blick in ein Schulbuch. Wer für eine Nachprüfung lernt, sollte das konzentriert und zu festgelegten Zeiten tun. / Foto: © Markus Bormann – stock.adobe.com

So klappt das Lernen auch in den Ferien

von | Jul 18, 2018 | Kultur & Bildung

Neun Wochen Ferien! Keine Prüfungen, Tests oder Schularbeiten – herrlich. Wir haben uns aber trotzdem schon jetzt angesehen, wie man sich optimal auf eine Nachprüfung oder einfach nur das nächste Schuljahr vorbereiten kann.

Der Schulrucksack ist in einer Ecke verstaut (hoffentlich ohne Schuljause), und das Thema lernen ist so weit weg, wie es nur sein kann. Absolut verdient natürlich. Ein bisschen möchten wir aber trotzdem einen Blick in die Zukunft wagen und haben mit einer Expertin darüber gesprochen, wie man den Übergang von Ferien zur Schulzeit bzw. das Lernen für eine Nachprüfung am besten hinbekommt.

Helga Saliger hat 25 Jahre Erfahrung in Sachen Nachhilfe und Lernbegleitung. Vor einigen Jahren gründete sie ihr Nachhilfeinstitut Bildungszirkel in Kottingbrunn, seit wenigen Wochen hat sie nun auch einen Standort in Kirchschlag in der Buckligen Welt. Sie rät Schülern, die für eine Nachprüfung lernen müssen, dazu, eine gute Mischung aus Erholung und Lernen zu finden. „Im Juli ist es sehr empfehlenswert, den Schulalltag hinter sich zu lassen, das stressreiche Schuljahr gedanklich abzuschließen und zum schulfreien Alltag der Erholungsphase überzugehen. Der Kopf muss nun entrümpelt, frei und neu strukturiert werden. Dabei helfen Urlaube, Spaziergänge oder Wanderungen. Gesellschaftsspiele oder Entspannungsübungen bringen auch Auflockerung, aber auch andere Dinge, wie musizieren, also einfach Dinge, die Spaß machen. Am Beginn des Monats August startet man mit einem durchdachten Plan, der sich auch gut und sinnvoll umsetzen lässt.“

Für diesen Plan sollten sich die Schüler einige Fragen stellen und unbedingt auch schriftlich festhalten. Diese Fragen lauten beispielsweise: Was soll erreicht werden? Welche Teilziele brauche ich, um mein Ziel zu erreichen? Weiß ich, was es heißt, eine Nachprüfung zu bestehen oder die Klasse zu wiederholen? Ist das Ziel mit den vorhandenen  Ressourcen in der gegebenen Zeit erreichbar? Brauche ich von jemandem Unterstützung?

Neben all diesen Fragen sei es laut Saliger aber vor allem wichtig, positiv zu denken, damit sich eine gute Stimmung für das Lernen und die Prüfung entwickelt. Sinnvoll sei auch ein Terminplan, in dem konzentrierte Lernzeit und Freizeit genau eingeteilt ist.

Die Expertin rät aber auch all jenen, die keine Nachprüfung haben, sich auf das neue Schuljahr vorzubereiten, indem die wichtigsten Dinge wieder ins Gedächtnis gerufen werden. In Kirchschlag hat sie dafür eigene Workshops geplant.

Helga Saliger hat 25 Jahre Erfahrung in der Lernbegleitung / Foto: Saliger