Christa Lind­ner in ihrem grü­nen Paradies und mit einem ihrer Pferde / Fotos: Hruby

Im wilden Garten­paradies von Stupfenreith

von | Okt 11, 2018 | Archiv

Christa Lind­ner bewohnt ein „ver­wun­sch­enes“, efeu­um­rank­tes Häuschen in Stupfen­re­i­th gle­ich neben einem his­torischen Gebäude aus dem 15. Jahrhun­dert. Das roman­tis­che Häuschen ist erst auf dem zweit­en Blick zu erken­nen, es ist näm­lich per­fekt durch den Bewuchs „getarnt“.

Die Bewohner­in betreut seit vie­len Jahren ein wildes Garten­paradies rund um das Haus. Zahlre­iche Bäume, Rosen, Farne, hohe Brennnes­seln und Springkraut find­et man auch in Lind­ners Garten – das aber per­fekt gezähmt und in Form gehal­ten, denn schließlich wollen auch Bienen und andere Insek­ten leben. Auch die vie­len Vögel haben eine große Freude mit dem wilden Garten. Kleine Wasser­flächen laden Frösche und Kröten zum Bleiben ein.

Natür­lich find­et man auch einen Nutz- und Küchen­garten in Lind­ners grünem Paradies, mit Erd­beeren, Ribiseln und Ringlot­ten sowie diversen Kräutern.

Der Garten beein­druckt zudem mit eini­gen Sitz- und Ruhe­p­lätzen, die jew­eils einen traumhaft schö­nen Aus­blick in die Buck­lige Welt bieten.

Viel Platz für Flo­ra und Fauna

Der Garten lädt zum Beobacht­en ein, zum Träu­men und zum Nach­denken, ein­fach zum Entschleunigen.

Christa Lind­ner teilt sich das Paradies mit zwei Pfer­den, die hier ihren Lebens­abend ver­brin­gen und der Bewohner­in Gesellschaft leis­ten – mit großzügi­gen Wei­de­flächen, die genü­gend Platz zum Aus­lauf bieten.

Die Natur- und Tier­lieb­haberin kann sich keinen schöneren Platz auf der Welt vorstellen und ist glück­lich und zufrieden mit ihrem kleinen Paradies.