Obmann Roland Weber (7. v. re.) bedank­te sich bei seinen Mit­stre­it­ern für ihr tolles Engage­ment und erhielt auch selb­st eine beson­dere Anerken­nung in Form ein­er Plakette / Foto: Pedro’s Fotografie, Unterstützungsverein

Vor 25 Jahren grün­dete Roland Weber aus Wies­math (noch vor sein­er Zeit als Bürg­er­meis­ter) den Unter­stützungsvere­in Wies­math. Ziel war es, Geld aufzutreiben, um Men­schen aus dem Ort, die Hil­fe brauchen, zu unter­stützen. „Mein Gedanke war: Uns geht es gut, also soll­ten wir auch für jene etwas tun, die nicht so viel Glück haben. Oft ist es nur ein klein­er Trost, aber den­noch kommt die Hil­fe an“, so Weber. Mit diesen Über­legun­gen und fleißi­gen Mit­stre­it­ern kon­nten im Laufe der Jahre unglaubliche 80.275,09 Euro gesam­melt wer­den. Dieses Ziel wurde durch den alljährlichen Advent­markt erre­icht, der vor 25 Jahren erst­mals umge­set­zt wurde. Damals eine Einzi­gar­tigkeit in der Buck­li­gen Welt. Da, wo heute die Adventszeit in fast allen Gemein­den zu diversen Ver­anstal­tun­gen lockt, gab es vor 25 Jahren noch nichts Vergleichbares.

Frei­willige Helfer

Von Anfang an waren viele Frei­willige dabei. So wur­den kleine Holzhüt­ten gebaut, ein Pro­gramm organ­isiert und die gas­tronomis­che Ver­sorgung sichergestellt. Zunächst an vier, später an zwei Adventsam­sta­gen war der Wies­math­er Advent­markt geöffnet. Ein Bauern­markt, ein Bazar, Holz‑, Pun­sch- oder Marzi­panstände sorgten neben dem wei­h­nachtlichen Pro­gramm für besinnliche Stim­mung. Glaskün­stler oder Schauschmieden, Musik und der Niko­laus­be­such begeis­tern die Besuch­er auch heute noch. Damit der Advent­markt jedes Jahr aufs Neue stat­tfind­en kon­nte, waren die 15 Mit­glieder des Vor­stands des Unter­stützungsvere­ins mit unzäh­li­gen Arbeitsstun­den im Ein­satz. Dazu kom­men zahlre­iche Frei­willige. „Zu den stärk­sten Zeit­en waren über 230 Men­schen rund um den Advent­markt im Ein­satz“, so Weber. Die Pla­nun­gen für den heuri­gen Advent­markt laufen bere­its. Als zusät­zliche Idee kam später auch die Motor­rad­seg­nung im Mai dazu. Die näch­ste wird es 2020 geben.

Einen Rück­blick über das 25-jährige Beste­hen des Vere­ins gab es im Mai, als das Jubiläum gefeiert wurde. Mit­tler­weile ist schon die dritte Gen­er­a­tion für die gute Sache im Ein­satz. Und so kon­nte unter anderem bere­its eine Delfinther­a­pie unter­stützt wer­den, drei Kindern, die ihren Vater ver­loren haben, aber auch Wies­math­er, die durch ein Hochwass­er betrof­fen waren.