Die Vertreter der Region Buck­lige Welt und „Sooo gut schmeckt …“ mit Wiener Neustadts Bgm. Klaus Schnee­berg­er und Region­sob­mann Fritz Trim­mel bei der Präsen­ta­tion am Dach der Kase­mat­ten. / Foto: Rehberger

Jedes Jahr am Ende des Som­mers, wenn die Ernte einge­fahren war, wur­den die „Schnit­ter“, die Ern­te­helfer, mit einem beson­deren Fest-
schmaus belohnt. Dieser Schnida­hahn ist bis heute das Sym­bol der Gas­tronomen und Direk­tver­mark­ter der Buck­li­gen Welt, wenn es darum geht, die reiche Ernte in Form von kuli­nar­ischen High­lights zu feiern. Die Vere­ini­gung „Sooo gut
schmeckt die Buck­lige Welt“ als Zusamen­schluss regionaler Wirte, Land­wirte, Bier­brauer, Fleis­ch­er und Bäck­er gibt es seit über 15 Jahren. Was diese im heuri­gen Herb­st unter dem Mot­to „Schnida­hahn in der Buck­li­gen Welt“ vorhaben, wurde im Rah­men ein­er Pressekon­ferenz am Dach der Kase­mat­ten in Wiener Neustadt präsen­tiert. Dabei beton­ten Bgm. Klaus Schnee­berg­er und Region­sob­mann Fritz Trim­mel das Mot­to „Stadt und Land miteinand“. Ins­beson­dere heuer, im Jahr der Lan­desausstel­lung, an der sich die Buck­lige Welt mit den „Genussvollen Landgeschicht­en“ beteiligt. Das ist aber nicht der einzige Beitrag zum Miteinan­der. „Seit März gibt es einen Stand von ­Man­dls Ziegen­hof am Haupt­platz von Wiener Neustadt am Marien­markt, wo auch zahlre­iche regionale Pro­duk­te erhältlich sind. Somit sind die regionalen Pro­duk­te noch ein­fach­er in der Stadt erhältlich. Jed­er Kauf ist ein direk­ter Pro­duk­tion­sauf­trag an einen regionalen Betrieb, erhält Arbeit­splätze und ermöglicht das Leben in den Dör­fern“, so Erich Man­dl, Geschäfts­führer von „Sooo gut schmeckt die Buck­lige Welt“. Bun­desrat Mar­tin Preined­er, Sprech­er der Vere­ini­gung aus rund 80 Betrieben, kon­nte auch heuer wieder einige neue Mit­glieder begrüßen. Darunter Pro­duzen­ten von Knoblauch oder Angus Rind, aber auch das „Siaße Eck“ in Warth.