Josef Pür­er (li.) und Thomas Zodl vor ihrer Baustelle im Zen­trum von Kirch­schlag / Foto: Pürer

Das Zen­trum der Stadt­ge­meinde Kirch­schlag bekommt dem­nächst ein zusät­zlich­es Wohn- und Geschäft­shaus am Haupt­platz. Da, wo früher das alte Kino stand, find­en derzeit die let­zten Arbeit­en an dem Neubau statt. Wir war­fen einen Blick hin­ter die Kulissen.

Vor etwas weniger als zwei Jahren präsen­tierten wir in unserem ersten Teil der Serie „Lost Places“ die Über­reste des alten Kinos in Kirch­schlag. Schon damals war klar, dass diese eine der let­zten Auf­nah­men im ursprünglichen Zus­tand sein wür­den, denn Eigen­tümer Josef Pür­er plante etwas Neues. Was das ist, das kann man mit­tler­weile schon ganz gut erken­nen. Mit­ten im Zen­trum, zwis­chen Stad­tamt und Q‑Lounge, ist ein völ­lig neues Gebäude ent­standen, da die alte Bausub­stanz nicht mehr zu ret­ten war. 

Wohnen und Arbeiten

Das neue Haus ist ein Koop­er­a­tionspro­jekt von Eigen­tümer Josef Pür­er und Baumeis­ter Thomas Zodl. Sie haben an den Plä­nen gear­beit­et und erricht­en nun ein Gebäude, das mehrere Zwecke erfüllt. Im Erdgeschoss wer­den zwei Geschäft­sräume errichtet. Zum einen wird es hier ein Geschäft geben (Details sind noch nicht fix) zum anderen ein Versicherungsbüro.

Im hin­teren Bere­ich befind­en sich Abstell­räume und Infra­struk­tur­räume für die ins­ge­samt 3 Woh­nun­gen, die im ersten Stock entste­hen. Neben zwei ca. 60 m2 großen Woh­nun­gen, von denen eine bere­its vergeben ist, wird es auch eine soge­nan­nte „Mikro-Woh­nung“ mit nur 25 m2 geben, die als Antwort auf die steigende Zahl an Sin­gle-Haushal­ten gedacht ist. 

Eben­falls im ersten Stock wird es einen Cowork­ing-Space geben, wo Unternehmer Platz find­en, die kein eigenes Büro brauchen oder wollen. Etwa Selb­st­ständi­ge im Dienstleis-
tungs­bere­ich, Kreative oder Berater, die hier ein­fach Platz nehmen und mit ihrer Arbeit starten kön­nen, ohne sich um eine eigene Infra­struk­tur küm­mern zu müssen. Ein Aufen­thalt­sraum, ein Büro mit mehreren Arbeit­splätzen und ein Besprechungsraum ste­hen zur Ver­fü­gung. Let­zter­er kann auch von exter­nen Fir­men gebucht wer­den, die mehr Platz brauchen. Auch zwei etwas größere Büros entste­hen, die von Fir­men gemietet wer­den kön­nen – direk­ter Blick auf die Burg Kirch­schlag inklusive.

Fer­tig­stel­lung 2020

Zodl selb­st wird mit sein­er Fir­ma TZ Bau­man­age­ment und der Buck­lige Welt Baumeis­terei, die er gemein­sam mit Andreas Stock­er betreibt, in den zweit­en Stock einziehen. Dort gibt es auch einen Ver­anstal­tungsraum mit Dachter­rasse, der etwa für Hochzeit­en oder Fir­men­feiern gemietet wer­den kann.  Baus­tart war heuer im Jän­ner. Spätestens im April 2020 sollen die Arbeit­en abgeschlossen sein. Ins­ge­samt gibt es 500 m2 ver­baute Fläche auf drei Eta­gen. Aus Rück­sicht auf das Orts­bild wurde übri­gens eine Etage weniger gebaut als laut Bauord­nung und der ursprünglichen Studie möglich gewe­sen wäre.