Josef Pürer (li.) und Tho­mas Zodl vor ihrer Bau­stel­le im Zen­trum von Kirch­schlag / Foto: Pürer

Das Zen­trum der Stadt­ge­mein­de Kirch­schlag bekommt dem­nächst ein zusätz­li­ches Wohn- und Geschäfts­haus am Haupt­platz. Da, wo frü­her das alte Kino stand, fin­den der­zeit die letz­ten Arbei­ten an dem Neu­bau statt. Wir war­fen einen Blick hin­ter die Kulissen.

Vor etwas weni­ger als zwei Jah­ren prä­sen­tier­ten wir in unse­rem ers­ten Teil der Serie „Lost Pla­ces“ die Über­res­te des alten Kinos in Kirch­schlag. Schon damals war klar, dass die­se eine der letz­ten Auf­nah­men im ursprüng­li­chen Zustand sein wür­den, denn Eigen­tü­mer Josef Pürer plan­te etwas Neu­es. Was das ist, das kann man mitt­ler­wei­le schon ganz gut erken­nen. Mit­ten im Zen­trum, zwi­schen Stadt­amt und Q‑Lounge, ist ein völ­lig neu­es Gebäu­de ent­stan­den, da die alte Bau­sub­stanz nicht mehr zu ret­ten war. 

Woh­nen und Arbeiten

Das neue Haus ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt von Eigen­tü­mer Josef Pürer und Bau­meis­ter Tho­mas Zodl. Sie haben an den Plä­nen gear­bei­tet und errich­ten nun ein Gebäu­de, das meh­re­re Zwe­cke erfüllt. Im Erd­ge­schoss wer­den zwei Geschäfts­räu­me errich­tet. Zum einen wird es hier ein Geschäft geben (Details sind noch nicht fix) zum ande­ren ein Versicherungsbüro.

Im hin­te­ren Bereich befin­den sich Abstell­räu­me und Infra­struk­tur­räu­me für die ins­ge­samt 3 Woh­nun­gen, die im ers­ten Stock ent­ste­hen. Neben zwei ca. 60 m2 gro­ßen Woh­nun­gen, von denen eine bereits ver­ge­ben ist, wird es auch eine soge­nann­te „Mikro-Woh­nung“ mit nur 25 m2 geben, die als Ant­wort auf die stei­gen­de Zahl an Sin­gle-Haus­hal­ten gedacht ist. 

Eben­falls im ers­ten Stock wird es einen Cowor­king-Space geben, wo Unter­neh­mer Platz fin­den, die kein eige­nes Büro brau­chen oder wol­len. Etwa Selbst­stän­di­ge im Dienstleis-
tungs­be­reich, Krea­ti­ve oder Bera­ter, die hier ein­fach Platz neh­men und mit ihrer Arbeit star­ten kön­nen, ohne sich um eine eige­ne Infra­struk­tur küm­mern zu müs­sen. Ein Auf­ent­halts­raum, ein Büro mit meh­re­ren Arbeits­plät­zen und ein Bespre­chungs­raum ste­hen zur Ver­fü­gung. Letz­te­rer kann auch von exter­nen Fir­men gebucht wer­den, die mehr Platz brau­chen. Auch zwei etwas grö­ße­re Büros ent­ste­hen, die von Fir­men gemie­tet wer­den kön­nen – direk­ter Blick auf die Burg Kirch­schlag inklusive.

Fer­tig­stel­lung 2020

Zodl selbst wird mit sei­ner Fir­ma TZ Bau­ma­nage­ment und der Buck­li­ge Welt Bau­meis­te­rei, die er gemein­sam mit Andre­as Sto­cker betreibt, in den zwei­ten Stock ein­zie­hen. Dort gibt es auch einen Ver­an­stal­tungs­raum mit Dach­ter­ras­se, der etwa für Hoch­zei­ten oder Fir­men­fei­ern gemie­tet wer­den kann.  Bau­start war heu­er im Jän­ner. Spä­tes­tens im April 2020 sol­len die Arbei­ten abge­schlos­sen sein. Ins­ge­samt gibt es 500 m2 ver­bau­te Flä­che auf drei Eta­gen. Aus Rück­sicht auf das Orts­bild wur­de übri­gens eine Eta­ge weni­ger gebaut als laut Bau­ord­nung und der ursprüng­li­chen Stu­die mög­lich gewe­sen wäre.