Foto: Man­fred Baumann

Die Musikschule in Kirch­schlag hat einen neuen Leit­er. Der erfahrene Musik­er und Musikpäd­a­goge Mar­tin Weber ist seit 1. Sep­tem­ber der neue Direk­tor. Wir sprachen mit ihm über seine Lauf­bahn, den Direk­toren­wech­sel und seine Pläne.

Derzeit legt Mar­tin Weber etliche Kilo­me­ter zurück, um von sein­er Heimat­ge­meinde Maria Enz­ers­dorf nach Kirch­schlag zu pen­deln. Schon vor seinem offiziellen Dien­stantritt im Sep­tem­ber sah man den neuen Direk­tor der Musikschule häu­fig in Kirch­schlag. Nicht nur, um sich in der Schule selb­st einzuar­beit­en, son­dern auch, um die Kirch­schlager kennenzulernen.

Mit Weber bekommt die MS Kirch­schlag jeden­falls einen Nach­fol­ger für Hed­wig Mon­et­ti, der ein absoluter Experte seines Fachs ist. Nach dem Musik­gym­na­si­um in Inns­bruck studierte er am Tirol­er Lan­deskon­ser­va­to­ri­um sowie am Mozar­teum Inns­bruck Schul­musik sowie das Konz­ert­fach Trompete an der Uni­ver­sität für Musik und darstel­lende Kun­st in Wien. Die let­zten 20 Jahre leit­ete er die Musikschule in Gießhübl und ist auch pri­vat als Musik­er im Ein­satz. Durch diese Tätigkeit lernte er die Region ken­nen, etwa Krum­bach oder Aspang.

Gut aufgestellt

Für Weber ist die MS Kirch­schlag sehr gut aufgestellt, nicht zulet­zt dank zahlre­ich­er Aktiv­itäten der let­zten Jahre. Der Wech­sel von der bish­eri­gen Lei­t­erin Hed­wig Mon­et­ti zu Weber war den­noch nicht ganz alltäglich. Zum einen führte Mon­et­ti die Musikschule seit Jahrzehn­ten, es war also der erste Wech­sel an der Spitze über­haupt. Zum anderen war die Sit­u­a­tion durch den Abgang der Direk­torin nicht ganz ein­fach. Die Stadt­ge­meinde wählte einen neuen Leit­er nach einem pro­fes­sionellen Hear­ing. Mon­et­ti und die Lehrerschaft stell­ten sich hin­ter ihren Mann, Thomas Mon­et­ti, als neuen Leit­er. Als Sieger ging aber ein ander­er her­vor – was für Unmut sorgte –, und als dieser die Stelle nicht antrat, entsch­ied sich die Stadt­ge­meinde in ein­er nichtöf­fentlichen Sitzung für Weber.  Mit welchem Gefühl tritt man dann diesen Posten an? „Im ersten Moment war da schon eine gewisse Anspan­nung. Ich habe aber bere­its sehr viel Erfahrung im Musikschul­bere­ich. Daher habe ich mir das zuge­traut. Denn schließlich geht es nur um die pos­i­tive Aus­bil­dung für die Schüler“, so Weber. Das erste Tre­f­fen mit den neuen Kol­le­gen sei „erwartungs­ge­laden“ gewe­sen. „Da ich als Musik­er und als Lehrer aber sehr bekan­nt bin, kon­nten sich die Kol­le­gen auf die neue Sit­u­a­tion ein­stellen und sich davon überzeu­gen, dass ich Qual­itäten mit­bringe“, so der neue Direk­tor. Für ihn ist es wichtig, dass die regionalen Musikschulen jene Qual­ität her­vor­brin­gen, auf die man später auf­bauen kann. Auch musikalis­che Früherziehung möchte er fördern. Die Affinität zur Volksmusik will Weber wieder stärken. Daher wird ab dem heuri­gen Schul­jahr ein Lehrer Steirische Har­moni­ka, Hack­brett und Kon­tra­bass unterrichten.

Übri­gens: Gele­gen­heit zur An- oder Nach­mel­dung gibt es laufend unter musikschule@​kirchschlag.​at. Je nach freiem Platzange­bot ist eine Anmel­dung jed­erzeit möglich.