Foto: Rehberg­er

Direkt an der Mark­t­straße in Grim­men­stein – gegenüber des Bahn­hofs – wird in den kom­menden Jahren ein großes Wohn­pro­jekt real­isiert. Zuvor muss aber noch etwas von der alten Sub­stanz weichen.

Das soge­nan­nte „Tan­zler-Are­al“ – also das ehe­ma­lige Gasthaus Tan­zler und das dazuge­hörige Nebenge­bäude, in dem sich auch die Bäck­erei Koll befind­et — wird in den kom­menden Jahren völ­lig umge­baut. Dazu sind aber einige Vorar­beit­en nötig. „Die Wohn­baugenossen­schaft Wien Süd will am Are­al geförderten Wohn­bau erricht­en. Dazu muss das entsprechende Grund­stück aber zu 100 Prozent im Eigen­tum der Genossen­schaft sein“, so Bürg­er­meis­ter Engel­bert Pichler.

In dem Gebäude, in dem sich die Bäck­erei befind­et, ist das aber nicht der Fall, da diese und das dazuge­hörige Café im Besitz der Fam­i­lie Koll sind. Also hat man sich dazu entsch­ieden, das Grund­stück zu teilen. Damit das möglich ist, muss aber zunächst ein Teil des Haus­es abge­tra­gen wer­den, denn: „Eine Grundteilung ist rechtlich nur auf einem unbe­baut­en Grund­stück möglich“, so Pich­ler.
Nach den Abbruchar­beit­en wer­den zwei Parzellen entste­hen, eine zu 100 Prozent im Eigen­tum der Wien Süd und eine weit­ere, die zum Teil auch im Eigen­tum der Fir­ma Koll bleibt. So weit, so kom­pliziert. Die Bag­ger sind bere­its im Ein­satz, um die ersten Arbeit­en vorzunehmen. In jen­em Gebäude, in dem sich die Bäck­erei befind­et, sollen nebe­nan im Erdgeschoss Geschäft­sräume, ein Gemein­de­saal und ein Gemein­de­gasthaus einziehen. Let­zteres pachtet die Gemeinde von der Genossen­schaft und sucht dafür dann einen Gas­tronomen. Inter­essierte kön­nen sich schon jet­zt beim Gemein­deamt melden.

Wohnen in vie­len Varianten

Im ersten und zweit­en Stock des Haus­es, das gen­er­al­saniert wird, entste­hen Woh­nun­gen zur Miete, als Eigen­tum oder in ein­er Mis­chform. Dort, wo das ehe­ma­lige Gasthaus ste­ht, sollen eben­falls Woh­nun­gen entste­hen; ins­ge­samt ist ein gemein­samer Gebäudekom­plex geplant. Das beste­hende Gebäude soll zumin­d­est teil­weise erhal­ten bleiben. Derzeit wird an ein­er Lösung getüftelt, wie man Alt und Neu am besten kom­binieren kann.

Zusät­zlich wird eine Tief­garage errichtet. Derzeit befind­et sich das Pro­jekt in der Pla­nungsphase, gle­ichzeit­ig wer­den erste Abbruchar­beit­en durchge­führt. Im Herbst/​Winter erfol­gen dann die Auss­chrei­bun­gen und Ver­fahren – läuft alles nach Plan, dann ist im Früh­jahr 2021 Baube­ginn und 2023 sollen die Woh­nun­gen bezugs­fer­tig sein.
Die Bäck­erei Koll bleibt während der Bauar­beit­en geöffnet.