Von links: Doris M. Kapuy, Bgm. Bern­hard Karntha­ler, LR Mar­tin Eicht­in­ger, Johan­nes Aichin­ger, BM Karl Weiß, BM Her­mi­ne Bes­ta und Vizebgm. Hei­di Lam­berg / Foto: Hruby

Nach zwei Jah­ren Vor­be­rei­tungs- und Pla­nungs­zeit erfolg­te Anfang Juli der Spa­ten­stich zum Ärz­te- und The­ra­pie­zen­trum
Neo­vi­ta in Lanzenkirchen.

Auf einem 7.600 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück neben dem Kin­der- und Jugendreha­zen­trum kokon und vor den Toren von Lins­berg Asia ent­steht ein drei­ge­schos­si­ges Gebäu­de, errich­tet in Nied­rig­ener­gie-Bau­wei­se. Die Pro­jekt­ent­wick­lung wur­de von der ABK Pro­jekt und Ser­vice GmbH durch­ge­führt. Die Gesell­schaf­ter sind dabei Johan­nes Aichin­ger, Bau­meis­te­rin Her­mi­ne Bes­ta sowie Doris M. Kapuy.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men beträgt 10,9 Mil­lio­nen Euro. Bau­be­ginn wird im Sep­tem­ber 2020 sein, die Fer­tig­stel­lung ist für Herbst/​Winter 2021 geplant. 80 Pro­zent der bau­aus­füh­ren­den Fir­men sind regio­na­le Betriebe.