Foto: Har­ald Vollnhofer

Im Mai 2020 beschlossen vier rou­tinierte Bik­er aus der Region, sich für ein Radren­nen der beson­deren Art anzumelden. Das „Race around Aus­tria“ führt – wie der Name schon sagt – ein­mal rund um Öster­re­ich. Alfred Sch­abauer, Man­fred Zöger, Christoph Pucheg­ger und Markus Plank beschlossen, sich der Her­aus­forderung als Vier­er-Team zu stellen: dem Bezwin­gen von 2.200 Kilo­me­tern und 30.000 Höhen­metern bei Tag und Nacht und jedem Wetter.

Nach dem Start in St. Geor­gen im Atter­gau am 12. August um 19.04 Uhr war das Wet­ter noch fre­undlich. Eben­so wie bei der Fahrt durch Lock­en­haus, der am näch­st­gele­ge­nen Sta­tion zur Buck­li­gen Welt. Hier wurde das Team Bik­ere­gion Buck­lige Welt von vie­len Fans und Fre­un­den angefeuert.

Als die Aus­nahme-Bik­er dann in Rich­tung alpine Regio­nen radel­ten, wur­den die Bedin­gun­gen schwieriger. Stark­er Regen, Gewit­ter oder Gegen­wind – die Sportler aus der Buck­li­gen Welt ließen sich den­noch nicht aufhal­ten. Unter­stützt von einem rund 20-köp­fi­gen Team absolvierten sie Kilo­me­ter für Kilo­me­ter, immer mit dem Ziel vor Augen, das Ren­nen in unter drei Tagen zu meistern.

Diese Ver­bis­senheit wurde dann auch belohnt: Mit ein­er Zielzeit von 2 Tagen, 19 Stun­den und 7 Minuten absolvierte das Team Bik­ere­gion Buck­lige Welt das Ren­nen. Damit sicherte sich die Truppe den zweit­en Platz in der 4er-Teamw­er­tung. Somit darf sich das New­com­er-Team nicht nur über die Sil­ber­medaille, son­dern auch über den Vizes­taatsmeis­ter-Titel im Vier­er-Team freuen.