Foto: Reh­ber­ger

Der Leo­pol­di­ne-Rei­sen­bau­er-Stif­tungs­preis 2020 von Süd­wind NÖ geht an Johan­na Wolfs­bau­er aus Kirchschlag.

„Ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment für den fai­ren Han­del und ihr Mut haben die Jury beein­druckt“, so Ingrid Schwarz von Süd­wind NÖ zur Ent­schei­dung, den dies­jäh­ri­gen Preis an Johan­na Wolfs­bau­er aus Kirch­schlag zu ver­ge­ben. Wolfs­bau­er hat im Jahr 2004 den Welt­la­den in Kirch­schlag gegrün­det. Es gab zahl­rei­che Akti­vi­tä­ten wie Schmuck-Work­shops, einen Foto­wett­be­werb zu „Mei­ne fai­re Welt“ und Basa­re mit Pro­duk­ten aus dem fai­ren Han­del. Mit „ihrem“ Welt­la­den hat sie sich am Weih­nachts­markt am Schloss­berg betei­ligt, vie­le fai­re Früh­stü­cke mit der Pfar­re und der Katho­li­schen Frau­en­be­we­gung ver­an­stal­tet und sogar beim Faschings­um­zug im Jahr 2006 war der Welt­la­den mit einem eige­nen Wagen dabei. Zu Beginn wur­de Wolfs­bau­er, die als Geschäfts­füh­re­rin den Welt­la­den gelei­tet hat, von drei ehren­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen unter­stützt. „Dank der Unter­stüt­zung mei­ner Fami­lie und der ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen war es eine wun­der­ba­re Arbeit für eine fai­re und gerech­te Welt“, so die Preis­trä­ge­rin. Seit ihrer Pen­sio­nie­rung hat sie ihr Enga­ge­ment uner­müd­lich fort­ge­setzt. Bis heu­te steht sie jeden Sams­tag beim Bau­ern­markt in Bad Schö­nau mit einem Welt­la­den-Stand. Ihre Pro­duk­te bezieht sie dafür aus dem Welt­la­den Lan­zen­kir­chen, eine Koope­ra­ti­on, die bereits seit Anbe­ginn ihrer Tätig­keit besteht. So war es auch Chris­ti­an Zettl, der Obmann des Welt­la­dens in Lan­zen­kir­chen, der Johan­na Wolfs­bau­er für den Stif­tungs­preis nomi­niert hat. „Johan­na Wolfs­bau­er trug wesent­lich dazu bei, dass die Regi­on Buck­li­ge Welt Wech­sel­land zu einer Fairtra­de-Regi­on gewor­den ist“, so Zettl in sei­ner Nomi­nie­rungs­be­grün­dung. Genau­so sah das auch die Jury.

Foto: Wolfs­bau­er