Foto: Franz Riegler

Ein­mal im Jahr ver­anstal­tet die Land­ju­gend NÖ unter dem Mot­to „Tatort Jugend“ einen Pro­jek­t­marathon, bei dem die Jun­gen zeigen kön­nen, was sie draufhaben. Mitte Sep­tem­ber war es wieder so weit und auch bei uns in der Region wur­den Auf­gaben verteilt, die von den Jugendlichen inner­halb von zwei Tagen umge­set­zt wer­den mussten. Ziel ist es, gemein­sam ein Pro­jekt im eige­nen Ort umzuset­zen, um das gemein­nützige Engage­ment der Land­ju­gend her­vorzuheben. In Edlitz waren die Jugendlichen etwa trotz teil­weise strö­menden Regens unter­wegs, um den „Tut gut“-Schritteweg auf Vor­der­mann zu brin­gen. Dabei wurde nicht nur an den Hin­weiss­childern gear­beit­et und Rast­plätze instal­liert, son­dern auch ein klein­er Kräuter- und Pflanzen­lehrp­fad aufge­baut. Auch in Lanzenkirchen war die Auf­gabe span­nend: Hier hat­te die Land­ju­gend eben­falls zwei Tage Zeit, um Nascheck­en, Blu­men­wiesen und jew­eils ein Insek­ten­ho­tel bei den vier Lanzenkirch­n­er Spielplätzen zu erricht­en. Unter dem Mot­to „Ollas neich rund um den Teich“ waren auch die Mit­glieder der Land­ju­gend Krum­bach aktiv. Unter anderem wur­den Wege und Beete aus­gebessert sowie selb­st gebaute Bänke aufgestellt. Darüber hin­aus hat sie Holzschilder für die Direk­tver­mark­ter in der Gemeinde gebaut. Auch die Kirch­schlager Jugendlichen küm­merten sich unter anderem um (königliche) Rast­plätze und um den neuen „Tut Gut“-Schritteweg“.