Einige Vertreter des Organ­i­sa­tion­steams Niederöster­re­ich für die Wich­tel-Chal­lenge beim Fototer­min in Wiener Neustadt
Foto: Her­zog

Anderen Men­schen Freude schenken ist ger­ade in der Zeit rund um Wei­h­nacht­en das große Ziel. Um auch jenen, die es im Leben ohne­hin schon schw­er­er haben, ihre Wün­sche erfüllen zu kön­nen, wurde die Wich­tel-Chal­lenge ins Leben gerufen. Ab sofort gibt es das „Wichteln für den guten Zweck“ auch in Niederösterreich.

Im Jahr 2017 hat sich ein sech­sköp­figes Team zusam­menge­tan, um gezielt Gutes zu tun. Konkret geht es darum, Kindern und armen Men­schen, die von den diversen Sozialein­rich­tun­gen des Lan­des betreut wer­den, genau das zu schenken, was sie sich wün­schen. Ob das ein paar Sock­en, ein (gebrauchter) Wasserkocher oder ein­fach nur Zeit ist – die Wün­sche wur­den von den Ein­rich­tun­gen gesam­melt und von den „Wichteln“ und all jenen, die mit­gemacht haben, erfüllt. Die Idee hat sich rasend schnell ver­bre­it­et. Wur­den im ersten Jahr noch 150 Wün­sche im Wert von 3.000 Euro erfüllt, so waren es im let­zten Jahr bere­its 1.500 Wün­sche im Wert von 27.000 Euro, die in Öster­re­ich, Deutsch­land und der Schweiz erfüllt wurden.

Die Wun­sch-Erfüller

Ab sofort gibt es die Wich­tel-Chal­lenge auch in Niederöster­re­ich. Dazu haben sich dreizehn Unternehmer aus dem südlichen Niederöster­re­ich als Organ­i­sa­tion­steam zusam­menge­tan. Aus­ge­hend von der Ini­tia­tive von Peter Prand­stät­ter (DekoStadl in Per­nitz) und John Her­zog wur­den dafür einige ehre­namtliche Unter­stützer gefun­den, darunter auch Katrin Scherz-Kogel­bauer vom gle­ich­nami­gen Unternehmen in Kirch­schlag, zu dem auch der „Bote“ gehört.

So funk­tion­ierts: Soziale Ein­rich­tun­gen kön­nen sich noch bis 30. Novem­ber unter www.wichtelchallenge.at/als-einrichtung-teilnehmen anmelden und dann die Wün­sche ihrer Klien­ten deponieren. Wün­sche erfüllen kann jed­er; diese find­et man ab Mitte Novem­ber online unter wichtelchallenge.at.

Ob Unternehmen, Vere­in, Gemeinde, Schulk­lasse oder Pri­vat­per­son – jed­er ist willkom­men. Zusät­zlich gibt es auch die Möglichkeit, Geld zu spenden, das vom Organ­i­sa­tion­steam zu 100 Prozent für den Ankauf der Geschenke-Wün­sche ver­wen­det wird. Wer ein Geschenk besorgt hat, kann es per Post oder per­sön­lich zur jew­eili­gen sozialen Ein­rich­tung brin­gen. Zusät­zlich gibt es auch Wich­tel-Fig­uren, die etwa im DekoStadl erwor­ben wer­den können.

Deren Erlös kommt eben­falls der Wich­tel-Chal­lenge zugute.
Infos: wichtelchallenge.at