Werks­lei­ter Josef Krenn über­gab den Ham­bur­ger-Spen­den­scheck an die Stif­tung Kin­der­traum / Foto: Hamburger

Der sechs­jäh­ri­ge Akan besitzt auf­grund einer Cere­bral­pa­re­se, einer Epi­lep­sie sowie einer sel­te­nen Stoff­wech­sel­stö­rung kei­ne Kör­per­kon­trol­le und kann daher weder selbst­stän­dig sit­zen noch gehen, grei­fen oder spre­chen. Mit einer Spen­de in Höhe von 10.000 Euro an die Stif­tung Kin­der­traum hat die Fir­ma Ham­bur­ger nun die Anschaf­fung eines The­ra­pie­ge­rä­tes ermög­licht, mit dem Akan nun erst­mals auf­recht ste­hen, sich bewe­gen und sogar selbst­stän­dig Schrit­te machen kann. „Als Fami­li­en­un­ter­neh­men, das seit Genera­tio­nen erfolg­reich in NÖ tätig ist, wol­len wir der Gesell­schaft etwas zurück­ge­ben und jenen unter die Arme grei­fen, die Hil­fe benö­ti­gen. Es ist schön, dass wir einem jun­gen Men­schen Freu­de machen und spür­bar mehr Lebens­qua­li­tät schen­ken konn­ten“, so Josef Krenn, Werks­lei­ter in Pitten.