Foto: ORF / Hans Leitner

Wie die Lehrerin, so der Schüler heißt es in der Lanzenkirch­n­er Musikschule Ton­werk. Gesangslehrerin Rebec­ca Rapp – selb­st Star­ma­nia-Teil­nehmerin – coacht dort Sefidin Xhe­maj. Der 15-jährige Lanzenkirch­n­er hat es in der deutschen Gesangsshow „The Voice Kids“ in die „Bat­tles“ geschafft.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Tal­ent aus Ger­ry Höllers Musikschule „Ton­werk“ im TV für Auf­se­hen sorgt. Schon vor drei Jahren verza­uberte Eliza Weghofer Pub­likum und Jury. „Da ich mich als Brücke zwis­chen Lehrer und Schüler sehe, freut es mich umso mehr zu sehen, wie meine Musikschule und mein Team junge Tal­ente unter­stützt und zum Erfolg führt“, zeigt sich Höller stolz.

Teil des Teams ist Gesangslehrerin Rebec­ca Rapp. Sie beschreibt sich selb­st als „Kün­st­lerin mit Leib und Seele“.
Studiert habe sie ihr Fach nicht, wie sie sagt, dafür aber viele gute Lehrer gehabt – und zusät­zlich jede Menge Bühnen­er­fahrung. Das daraus gewonnene Wis­sen gibt sie mit viel Lei­den­schaft an ihre Schüler weit­er. Das Wichtig­ste für sie: „Musik soll Spaß machen.“

Rapp hat in der aktuellen Staffel von Star­ma­nia um den Einzug ins Semi­fi­nale gekämpft. Bere­its im Alter von 16 Jahren hat die Tochter von Peter Rapp erst­mals den Ver­such gewagt.

Der Angst gestellt

Damals hat sie es nicht in die Sendung geschafft, „weil ich so nervös war“. Dieses Mal ging es auf die TV-Bühne. Nach anfänglich grünem Licht entsch­ied sich die Jury aber gegen die 30-Jährige. „Es war sehr emo­tion­al. Eine Cast­ing­show war meine größte Angst, der ich mich gestellt habe“, ist sie den­noch zufrieden. Und auch die Kri­tik von Ina Regen („Stimm­lich war es fast zu sauber“) bringt sie zum Schmun­zeln. Zumin­d­est aus Sicht der Gesangslehrerin hat sie damit alles richtig gemacht. Das sieht auch ihr Schüler so. „Ich bin über­glück­lich, bei ihr zu sin­gen“, streut „Dini“ seinem Vocal Coach Rosen. Er selb­st verza­uberte die Jury von „The Voice“ in den „Blind Audi­tions“. Für Álvaro Sol­er war es die „speziell­ste Stimme der Sendung“. Den Moment, als alle vier Buzzer für ihn getätigt wur­den, habe er noch immer nicht real­isiert. Zum Schritt auf die Bühne hat ihn sein Musik­lehrer in der Schule – nie­mand ander­er als Claus Richtar („Mini und Claus“) – bei einem Schulfest ermutigt. Seit einein­halb Jahren wird er nun von Rapp unter­richtet. Wenige Wochen nach der ersten Gesangsstunde wagte er bere­its den Ver­such, bei der Show teilzunehmen. Dass es nicht ganz gere­icht hat, hat den Ehrgeiz ange­s­pornt. „Die Steigerung in dem Jahr war unglaublich“, ver­rät Rapp. Bei Sefidins Auftritt im März sei sie „geplatzt vor Stolz. Er ist so ein Talent.“

„Dini“ wird in den „Bat­tles“ im Team von Ste­fanie Kloß (Sil­ber­mond) um das Weit­erkom­men in der Sendung kämpfen. Die Ausstrahlung ist laut Sat.1 für Mitte April geplant.