von Roman Josef Schwendt / Foto: Schwendt

Online-Konz­erte
Zugegeben, dieser Tage den Mut nicht zu ver­lieren, ist eine Her­aus­forderung. Die Aus­sicht­en sind max­i­mal mit­telmäßig. Den­noch kom­men schon vere­inzelt Konz­er­tan­fra­gen für den Som­mer, zwar alle mit Frageze­ichen, ver­ste­ht sich, aber immer­hin. Das fühlt sich so an, wie wenn man im Garten nach dem Win­ter die ersten Primeln aufge­hen sieht, einen dabei die Sonne blendet, weil sie noch sehr tief ste­ht, aber genau ins Herz trifft. Wenn ger­ade keine Sonne scheint oder ich kein­er Blume gegenüber­ste­he, drehe ich mir Musik auf, die mich in diesen Gefühlszu­s­tand ver­set­zt. Das wirkt Wun­der, ver­sprochen! Eine gute Möglichkeit, um Kun­st zu tanken, sind zum Beispiel Online-Konz­erte. Ja, ich weiß, es ist nicht das­selbe, aber bess­er als nichts. Noch dazu kann man damit die Kün­stler wun­der­bar unter­stützen. Let­ztes Früh­jahr hat mich Kon­stan­tin Weck­er durch diese ver­rück­te Zeit begleit­et, da ich nach seinem dig­i­tal­en Solo-Konz­ert wahnsin­nig inspiri­ert und gestärkt war. Seine Musik und seine Texte haben mir die Kraft gegeben, nach vorne zu blicken.

Sie möcht­en mit Kul­tur aus unseren Bre­it­en in den Früh­ling starten? Ich hätte hier ein paar Tipps: Ob als Chor­leit­er, Gesangslehrer oder Vokalist, ob öster­re­ichisch oder afrikanisch, Bern­hard Putz ist eines mein­er Vor­bilder, der Kul­tur so lebt, dass sie ansteck­end ist! Sie hät­ten gerne etwas Lustiges? Kabaret­tis­tisch sowie schaus­pielerisch erste Sahne: Her­bert Stein­böck! Last, but not least der unglaublich tal­en­tierte Musik­er Luke Andrews, der stets für „Good Vibes“ und Früh­lings­ge­füh­le sorgt!

Her­zlichst,
Roman Josef Schwendt
brief @ romanjosefschwendt.com

PS: Zu find­en sind diese Her­ren
zum Beispiel auf Youtube.