Ein Bild aus entspan­nteren Tagen, ohne Abstand­sregeln: Die Kinder und Jugendlichen des Lauf­clubs Tausend­füßler in Bad Erlach vor dem gemein­samen Train­ingsstart / Foto: LC Tausendfüßler

Die Läufer des LC Tausend­füßler sind schon von wei­ther an ihren blauen Train­ings-Out­fits inkl. Logo erkennbar. Für die Kinder, die im Rah­men des Vere­ins trainiert haben, war diese „Uni­form“ immer auch eine Art Ausze­ich­nung, auf die sie stolz waren – und sind. Obmann Edi Hor­vath hat geplant, das Train­ing nach Ostern, je nach den dann gel­tenden Bes­tim­mungen, wieder aufzunehmen. Vor rund vier Jahren hat man im Vere­in damit begonnen, sich ehre­namtlich inten­siv mit der Förderung des sportlichen Nach­wuch­ses zu beschäfti­gen – zusät­zlich zur Organ­i­sa­tion des Bene­fi­zlaufs ein­mal im Jahr zugun­sten MS-Betrof­fen­er, an dem zulet­zt mehrere Hun­dert Teil­nehmer, darunter auch zahlre­iche Kinder, teil­nah­men. Nach der erzwun­genen Train­ingspause soll es mit den wärmeren Tem­per­a­turen, sobald es erlaubt ist, wieder richtig los­ge­hen, da es dann sicher­er sei.

„Wir bekom­men schon Anfra­gen, wann wir wieder starten. Einige sind in dieser lan­gen Zeit aber sich­er auch abge­sprun­gen, im schlimm­sten Fall bis zu einem Drit­tel“, so Hor­vath. Auch hier sind die Train­ings­grup­pen auf zehn Kindern begren­zt. Für den Anfang sind zwei Grup­pen geplant. „Das wird wohl erst mal genü­gen. Mit eini­gen müssen wir sich­er auch wieder bei Null anfan­gen. Das macht aber nichts, denn wir haben schon immer Rück­sicht auf die unter­schiedlichen Train­ingsstufen gelegt, damit alle Spaß an der Bewe­gung haben“, so Horvath.