Ein let­ztes Mal nah­men Har­ald Vollnhofer und Felix Pich­er auf den alten Friseurs­es­seln Platz, derzeit sind die Umbauar­beit­en in vollem Gange / Foto: Rehberger

Die bei­den Grim­men­stein­er Har­ald Vollnhofer und Felix Pich­er befind­en sich derzeit auf der Ziel­ger­aden, um ein Herzens-pro­jekt umzuset­zen. Die Unternehmer haben sich zusam­menge­tan und gemein­sam ein ganz neues Stand­bein entwick­elt. Am 1. Juni soll der „Buckl­greissler“, ein Region­al­shop für heimis­che Pro­duk­te, eröffnet werden.

Region­al­ität liegt im Trend, eben­so wie die Bere­itschaft, sich damit auseinan­derzuset­zen, woher die Pro­duk­te, die wir kon­sum­ieren, eigentlich kom­men. In der Buck­li­gen Welt und im Wech­sel­land haben sich in den let­zten Jahren einige Ange­bote entwick­elt; viele kuli­nar­ische Geheimtipps erhält man aber nach wie vor nur über die Hoflä­den heimis­ch­er Land­wirte. Felix Pich­er und Har­ald Vollnhofer wollen diesen Umstand ändern. Derzeit sind sie kreuz und quer in der Region unter­wegs, um eben diese Schätze zu heben — sprich: sie in das zukün­ftige Sor­ti­ment ihres „Buckl­greisslers“ aufzunehmen.

Mit­ten in Grim­men­stein, gegenüber der Tankstelle, wird derzeit fleißig umge­baut. Die Räum­lichkeit­en des ehe­ma­li­gen Friseur­sa­lons, der seit einem Jahr leer stand, wer­den run­dum erneuert, um Platz für den Genussshop zu machen.

„Im Grunde haben sich hier zwei Nar­ren gefun­den, die dieselbe Idee hat­ten“, so Vollnhofer über den Start ihre Pro­jek­ts. Die bei­den Grim­men­stein­er began­nen Ende let­zten Jahres Ernst zu machen und konkrete Pläne zu schmieden. Das Geschäft­slokal kam dafür ger­ade recht: „Wir haben hier nicht nur eine gute Lage inku­sive Park­plätzen, son­dern auch der Hau­seigen­tümer ist uns sehr ent­ge­gengekom­men, etwa damit, dass noch neue Fen­ster einge­baut wur­den, bevor wir unser Geschäft eröff­nen“, so Vollnhofer.

30-Kilo­me­ter-Radius

Die bei­den Unternehmer waren selb­st über­rascht darüber, wie groß das Ange­bot an regionalen Pro­duk­ten eigentlich ist. „Jed­er schaut derzeit ver­stärkt nach regionalen Pro­duk­ten. Unser Ziel ist es, sie zen­tral an einem Stan­dort anzu­bi­eten, damit man nicht von Hofladen zu Hofladen fahren muss. Dabei haben wir uns bewusst nur für Pro­duk­te aus unser­er Region entsch­ieden, also von Anbi­etern in einem Radius von 30 Kilo­me­tern“, so Felix Picher.

Das Feed­back der Anbi­eter sei bish­er angesichts der Möglichkeit, sich in dem neuen Shop zu präsen­tieren, durch­wegs pos­i­tiv gewe­sen. Pich­er: „Genau darum geht es uns: Wir wollen ein regionaler Nah­Fair­Sorg­er sein, wo man nach­haltige Pro­duk­te find­et und Pro­duzen­ten die Möglichkeit haben, sich zu präsen­tieren. Ob Lebens­mit­tel oder regionales Kun­sthandw­erk – alles soll hier seinen Platz find­en. Wichtig ist nur, dass die Wertschöp­fung in der Region passiert.“

An sechs Tagen in der Woche wird der „Buckl­greissler“ geöffnet sein, dazu entste­hen zwei (Teilzeit-)Arbeitsplätze. Neben dem Shop wird es auch einen kleinen Gas­tro-Bere­ich geben, wo etwa regionale Säfte oder Kaf­fee aus ein­er Rösterei aus der Buck­li­gen Welt ange­boten wer­den. In der Küche soll, geht es nach den Plä­nen der bei­den Unternehmer, täglich von einem anderen Pro­duzen­ten frisch geback­en wer­den. Die bei­den sind überzeugt: „Wenn Pro­duzen­ten die Möglichkeit haben, sich entsprechend zu präsen­tieren, dann trauen sie sich auch, neue inno­v­a­tive Dinge zu entwickeln.“

Grafik: OBM Objekt, Bau- und Möbeltischlerei GmbH