Foto: Hru­by

Vor eini­gen Wochen erhielt die Zin­n­fig­uren­welt Katzels­dorf ein beson­deres Geschenk: Eine Samm­lerin aus Wien ver­ma­chte dem ange­se­henen Muse­um eine große Samm­lung an Stofftieren der bekan­nten Fir­ma Steiff.

Dies ist übri­gens gar nicht weit­er ver­wun­der­lich – gehören doch auch Zin­n­fig­uren zum großen The­men­bere­ich Spielzeug. Es passiert in der let­zten Zeit immer wieder, dass sich Samm­ler von ihren Schätzen tren­nen wollen, weil sie ihre Stücke in guten, fachkundi­gen Hän­den wis­sen wollen.

Und so ver­schenk­te die Wiener­in Franziska Weiss eben ihre geliebten Sofftiere an die Zin­n­fig­uren­welt. Als Gegen­leis­tung erhält sie den Muse­um­sein­tritt für zwei Per­so­n­en auf Leben­szeit und wird vom Katzels­dor­fer Muse­um­steam rund um Muse­um­sleit­er Franz Rieder als VIP-Per­son betrachtet.Besonders erfreut zeigt sich Franz Rieders Ehe­frau Renate von der Schenkung, denn Steiff-Tiere haben es ihr bere­its in ihrer Kind­heit ange­tan – deren Marken­ze­ichen: der Knopf im Ohr. Pri­vat besitzt sie sieben Stück der alten Stofftiere – ihr Lieblingsstück ist die Spaniel­d­ame Susi, nachemp­fun­den nach Dis­neys „Susi und Strolchi“. Die Samm­lung die sich nun im Muse­um befind­et, umfasst an die 1.000 Stück, gelagert in 30 Bananenkartons.

Renate Rieder betreut nun die Samm­lung weit­er, und das bedeutet viel Arbeit: Die Samm­lung muss inven­tarisiert wer­den und es müssen alte Kat­a­loge der Fir­ma Steiff durch­forstet wer­den, um die vie­len Stoffti­er-Mod­elle einord­nen zu kön­nen. Die Samm­lung umfasst die unter­schiedlich­sten Stofftiere: Ted­dys, Hunde, Katzen, Fed­ervieh, Nachziehtiere auf Rädern und als beson­dere Rar­ität ein Nashorn, um nur einige zu nennen.

Gut möglich, dass die putzi­gen Stofftiere ein­mal als Wei­h­nacht­sausstel­lung in Katzels­dorf gezeigt wer­den. Da die Zin­n­fig­uren­welt Katzels­dorf bere­its über andere umfan­gre­iche Samm­lun­gen ver­fügt, ist es in Zukun­ft auch möglich, eine ganze Samm­lung für eine Ausstel­lung „anzu­mi­eten“.

„Wei­h­nacht­stiger“ dür­fen sich schon jet­zt freuen – rund um Wei­h­nacht­en zeigt die Zin­n­fig­uren­welt in diesem Jahr Christ­baum­schmuck aus dem Erzge­birge. Bei dieser Samm­lung han­delt es sich eben­falls um eine Schenkung. Wie schön, dass diese Dinge nicht ein­fach in einem Depot ver­schwinden, son­dern auch der Öffentlichkeit gezeigt werden!

Foto: Hru­by