Kübra Cey­lan und Tobais Gsen­ger mit dem offiziellen Zer­ti­fikat als COO­LeSchule / Foto: BHAK Neunkirchen

Die HAK/HAS Neunkirchen untern­immt einige Anstren­gun­gen, um die Schüler opti­mal auf das Wirtschaft­sleben vorzu­bere­it­en. Von Experten-Talks bis zur „Entre­pre­neur­ship-Schule“ wo die Unternehmer von mor­gen aus­ge­bildet wer­den. Und: Die HAK ist ganz offiziell eine COOLe Schule. COOL ste­ht dabei für „Coop­er­a­tives und Offenes Ler­nen“. Erst kür­zlich kon­nte die Schule die Re-Zer­ti­fizierung erre­ichen. Viele Inno­va­tio­nen, etwa die Prax­is-HAS, der Auf­baulehrgang, die Indus­tri­al-Busi­ness-HAK, die VIP-Tage, die Busi­ness­weeks, Lern­fir­men oder der Fir­men­tag sind auf COOL-Prinzip­i­en zurück­zuführen. Offenes Ler­nen soll dabei das Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und die Selb­stor­gan­i­sa­tion fördern und habe sich ger­ade im Dis­tance Learn­ing beson­ders bewährt.