In Ter­nitz wur­den zulet­zt zahlre­iche junge Bäume gepflanzt. Umwelt­stadträtin Daniela Mohr und Umwelt­ge­mein­der­at Christoph Wag­n­er beteiligten sich. Foto: Stadt­ge­meinde Ternitz

Wer sich in Ter­nitz derzeit einen gemütlich Spazier­gang durch den Park gön­nt, darf sich über eine neue „Attrak­tion“ freuen. Ent­lang der Spazier­wege wurde näm­lich der Baum- und Strauchbe­stand ver­jüngt.
20 Kas­tanien- und ver­schiedene Ahorn­sorten kamen dazu, weit­ere Bäume sind bere­its bestellt. Sträuche wie der schwarze Hol­un­der ste­hen unmit­tel­bar vor der Blüte.

„Damit erhöhen wir nicht nur die Leben­squal­ität in unser­er Stadt, son­dern tra­gen auch dazu bei, dem CO2-bed­ingten Kli­mawan­del ent­ge­gen­zuwirken“, erk­lärt Stadträtin Daniela Mohr, die mit Gemein­der­at Christoph Wag­n­er für die Umwelt­a­gen­den in Ter­nitz zuständig ist.

Die Pflege der Park- und Grü­nan­lage obliegt dage­gen dem Team des städtis­chen Bauhofs rund um Leit­er Bern­hard Feur­er. Zuständig sind sie unter anderem auch für die Sicher­heit­sprü­fun­gen der Bäume. Rund 3.500 davon sind im Baumkataster erfasst.