Foto: Stadt Wiener Neustadt/​Weller

Vom 1. bis 12. Juni radelte Thomas Wack­erlig für Fair­trade Öster­re­ich durch Fair­trade-Gemein­den in Niederöster­re­ich – für Men­schen­rechte und den fairen Handel.

Der Startschuss erfol­gte in Kirch­schlag – und das aus gutem Grund: Die Buck­lige Welt ist die erste Fair­trade-Region Niederöster­re­ichs und beteiligt sich seit Jahrzehn­ten an Aktiv­itäten zum The­ma fair­er Han­del. Für Wack­erlig diente die Tour auch dazu, die Fair­trade-Pro­jek­te ins Bewusst­sein zu rufen. Im Rah­men der heuri­gen Fairen Wochen wur­den wieder zahlre­iche Ver­anstal­tun­gen (online und, wo möglich, vor Ort) umge­set­zt. So auch in der kost.bar in Kirch­schlag, wo man nicht nur auf regionale, son­dern auch auf fair gehan­delte Waren set­zt. Bei einem Schätzspiel musste die Anzahl der Kaf­fee­bohnen in einem Glas errat­en wer­den. Eine Kundin kam mit ihrem Tipp von 3.100 der tat­säch­lichen Anzahl von 3.318 Bohnen am näch­sten und erhielt im Rah­men des Starts der Fairen Rad­tour einen Geschenkko­rb mit Fairtrade-Produkten.

Für Wack­erlig ging die Rad­tour gle­ich mit motiviert­er Begleitung los. Die Schüler der MS Kirch­schlag begleit­eten ihn ein Stück, eben­so wie eine kleine Del­e­ga­tion aus Warth, die über die gesamte Strecke mitradelte. In der Buck­li­gen Welt gab es unter anderem in Krum­bach, Warth oder Lanzenkirchen Sta­tio­nen, wo die Radler, begleit­et von Süd­wind NÖ, Halt macht­en und auf die „fairen Anliegen“ hin­wiesen. Nach einem Aufen­thalt in Wiener Neustadt ging es für Wack­erlig schließlich weit­er in die anderen Fair­trade-Gemein­den Niederösterreichs.