Autor Her­bert Hirschler ver­sucht sich als „Luft­gi­tar­ren­gott“, wie der Held in seinem Roman­de­büt / Foto: Hirschler

Her­bert Hirschler hat sich seinen Traum erfüllt und seinen ersten Roman zu Papi­er gebracht. Nach seinen Büch­ern über den Jakob­sweg und rund 700 Song­tex­ten legt er mit „Luft­gi­tar­ren­gott“ nun eine höchst unter­halt­same Geschichte über große Träume vor.

Zwei Jahre hat es gedauert – nun kann Her­bert Hirschler aus Ter­nitz sein „Herzen­spro­jekt“, wie er sagt, in Hän­den hal­ten. „Luft­gi­tar­ren­gott“ ist sein erster Roman, nach­dem er bere­its zwei Büch­er über seine Reisen und Erleb­nisse auf den Jakob­swe­gen in Spanien und Por­tu­gal ver­fasst hat. Dass ihn sein Debütro­man in die Welt der Musik führt, ist kein Zufall. Der haupt­beru­fliche EDV-Man­ag­er schreibt seit Jahrzehn­ten Schlager­texte und ist in der Musik­branche daher wohlbekan­nt. Mehr als 700 Musik­ti­tel im Schlager- und Volksmusik­bere­ich stam­men aus sein­er Fed­er, unter anderem für die Kastel­ruther Spatzen, Mar­i­anne und Michael, Francine Jor­di und Marc Pircher. Er war Sieger des Alpen Grand Prix in Mer­an, gewann zweimal die öster­re­ichis­che Vorentschei­dung zum Grand Prix der Volksmusik und wurde Drit­ter im inter­na­tionalen Finale in München. Warum er sich in seinem Roman dann doch mehr in Rich­tung Rock­musik ori­en­tiert hat, ist ein­fach erk­lärt: „Mir taugt Rock­musik ein­fach. Ich bin zum Beispiel auch ein großer Queen-Fan“, so Hirschler.

Musik und Liebe

In seinem Buch geht es um zwei Geschwis­ter und den großen Traum, als Rock­musik­er durchzus­tarten. Die Haup­trol­le spielt Bas­t­ian, der sein Leben am lieb­sten in seinem Stu­dio ver­bringt und vom großen Durch­bruch träumt. Dieser wird, nicht zulet­zt dank der „Hil­fe“ sein­er Schwest­er, immer wieder vere­it­elt. Es dreht sich aber nicht nur alles um die Musik. Wie in jedem guten Roman gibt es natür­lich auch eine Liebesgeschichte. Denn Susi ste­ht Bas­t­ian zur Seite, auch wenn er selb­st schon nicht mehr an sich glaubt. Der Roman begleit­et Bas­t­ian auf sein­er 90 Jahre dauern­den Reise, um seinen großen Traum zu erfüllen. Apro­pos Reise: Eine solche ste­ht auch für den Autor wieder am Pro­gramm. Im Som­mer will er einen Teil des öster­re­ichis­chen Jakob­swegs erkun­den und vielle­icht entste­ht daraus auch wieder ein weit­er­er Reise­führer. Sein Roman kam jeden­falls in Musikkreisen gut an. „Durch meine Kon­tak­te habe ich einige Musik­er mein Buch lesen lassen und ich habe tolles Feed­back bekom­men“, so Hirschler.

Auszüge aus „Luft­gi­tar­ren­gott liest er am 22. Okto­ber im Her­ren­haus in Ter­nitz. Weit­ere Lesun­gen sind in Planung.