Foto: Hru­by

Die zahlre­ichen Vorschläge des Kli­maschutz-Arbeit­skreis­es der Ther­menge­mein­den sind auf frucht­baren Boden gefall­en. So set­zt man in Bad Erlach in diesem Jahr ganz auf das Pflanzen von Bäu­men, Büschen und Heck­en. Es kön­nen Baumpaten­schaften über­nom­men wer­den. Auch wer­den dem­nächst zahlre­iche Blüh­wiesen angelegt. In Lanzenkirchen wurde eine Umfrage durchge­führt. An dieser nah­men 700 Per­so­n­en teil. Abge­fragt wur­den The­men wie die Schaf­fung von Wohn­raum, der Aus­bau des Rad­we­genet­zes, Betrieb­san­siedelun­gen, das Freizei­tange­bot für Fam­i­lien, Jugendliche und ältere Men­schen und vieles mehr. Dabei sprachen sich 90 Prozent der Befragten für die Schaf­fung von Grün­flächen im Orts­ge­bi­et aus, 81 Prozent wün­schen sich den Aus­bau des Rad­we­genet­zes, 82 Prozent ein verbessertes Ange­bot alter­na­tiv­er Energien. In Walpers­bach fand Mitte Juni ein Vor­trag zum The­ma „Garten kli­mafit gestal­ten“ statt und es wurde eine Kräuter­wan­derung unternommen.

In allen Gemein­den würde man sich eine bessere Aus­las­tung der neu geschaf­fe­nen Buslin­ien wün­schen. Außer­dem regt man den Aus­bau von Busverbindun­gen zu beliebten Aus­flugszie­len in der Region an. Eine wichtige Auf­gabe für die Zukun­ft wird es außer­dem sein, mehr Bewusst­sein für Kli­maschutz­maß­nah­men zu schaffen.