Foto: BG Babenbergerring

Obwohl bere­its eine kleine Tra­di­tion am BG Baben­berg­er­ring, war die mit­tler­weile achte Autoren­le­sung doch eine Pre­miere. Best­seller-Autorin Ursu­la Poz­nan­s­ki ließ es sich auch trotz strenger Coro­na-Maß­nah­men nicht nehmen, per­sön­lich ans Gym­na­si­um zu kom­men. Nach mehrma­liger Lock­down-bed­ingter Ver­schiebung kon­nte die Lesung samt Frage- und Sig­nier­runde kurz vor Schulschluss endlich stat­tfind­en – vor Ort, aber den­noch virtuell.
Vom Besprechungsz­im­mer aus wurde die Lesung samt anschließen­der Diskus­sion in die Klassen gestreamt. Die Autorin las aus „Cryp­tos“ und nahm die Schüler mit in eine Welt, in der das Kli­masys­tem bere­its gekippt ist, wodurch für die meis­ten Men­schen nur die Flucht ins Virtuelle bleibt. Für die Diskus­sion mit den Schülern der 4. bis 7. Klassen wurde der Chat genutzt.

Organ­isiert wurde die Lesung auch im acht­en Jahr vom Seeben­stein­er Mar­tin Deutsch. Er ist unter anderem Schul­bib­lio­thekar an der Schule und zeigte sich mehr als erfreut über den rei­bungslosen und erfol­gre­ichen Ablauf der Ver­anstal­tung. Eltern­vere­in und Absol­ven­ten­ver­band unter­stützten die Ver­anstal­tung finanziell, um den Schülern zum Abschluss des Schul­jahres ein Stück Nor­mal­ität zu ermöglichen.