Man­fred Zöger und Alfred Scha­bau­er wol­len die Rad­tour rund um Öster­reich auch heu­er wie­der bezwin­gen / Foto: Klösterer

Zwei Aus­nah­me-Rad­sport­ler aus der Buck­li­gen Welt, 80 Stun­den und eine Mis­si­on: Man­fred Zöger aus Zöbern und Alfred Scha­bau­er aus Krum­bach stel­len sich auch heu­er wie­der der Her­aus­for­de­rung „Race around Aus­tria“. Nach der erfolg­rei­chen Teil­nah­me und dem zwei­ten Platz des Teams „Bik­ere­gi­on Buck­li­ge Welt“ im letz­ten Jahr ist die Moti­va­ti­on für heu­er ent­spre­chend groß. Die braucht es auch, denn das Rad­ren­nen ver­langt den Teil­neh­mern alles ab. Los geht es am 11. August von St. Geor­gen im Atter­gau rund um Öster­reich über 2.200 Kilo­me­ter. Dar­über hin­aus ste­hen Über­que­run­gen von Groß­glock­ner, Sil­vret­ta, Küh­tai, Hoch­kö­nig und eini­gen ande­ren Ber­gen am Plan. Dadurch sind in Sum­me knapp 35.000 Höhen­me­ter zu bewäl­ti­gen – und das nonstop.

Von vier auf zwei
Heu­er wer­den die bei­den Ath­le­ten zum ers­ten Mal das Extrem­ren­nen zu zweit bestrei­ten, sich die gesam­te Stre­cke unter­ein­an­der auf­tei­len und somit im Ver­gleich zum letz­ten Jahr dop­pelt so viel fah­ren. Solch
eine Belas­tung haben bei­de Fah­rer im Vor­feld noch nie tes-
ten kön­nen. Zöger und Scha­bau­er waren bereits im Mai beim Race auround Nie­der­ös­ter­reich (über 600 km) am Start und konn­ten in der Solo­ka­te­go­rie in den Top 10 lan­den. Jedoch wird ihnen das Race around Aus­tria um eini­ges mehr abver­lan­gen und im 2er-Team noch­mal in jeder Hin­sicht deut­lich inten­si­ver wer­den.
Wer die Rad­ler anfeu­ern will, der hat – nächst­ge­le­gen bei der Buck­li­gen Welt – vor­aus­sicht­lich am Mor­gen des 12. Augusts in Locken­haus über den Geschrie­ben­stein die Mög­lich­keit dazu.

Aktu­el­les ver­öf­fent­licht das Team in den sozia­len Medi­en (Face­book: team­bik­ere­gi­onbuck­li­ge­welt). Wäh­rend des Ren­nens gibt es einen Live­ti­cker vom Ver­an­stal­ter, bei dem man in Echt­zeit ver­fol­gen kann, wo sich die Fah­rer im Moment befin­den (www.racearoundaustria.at). Außer­dem wird es einen Blog auf www.1mc.at geben, auf dem die Infos des Teams ver­öf­fent­licht werden.

Foto: Voll­n­ho­fer