Foto: Rehberg­er

Es war eine der ersten großen Ver­anstal­tun­gen heuer und diese fiel sehr stim­mungsvoll aus: His­torik­er Johann Hagen­hofer präsen­tierte seine Auto­bi­ografie „Hal­ter­bub und Hofrat“ im Pas­sion­sspiel­haus von Kirch­schlag. Musikalisch begleit­et von der Quadra Buck­li­ga inter­viewte His­torik­er-Kol­lege Gert Dres­sel Hagen­hofer zu den Höhep­unk­ten sein­er Kind­heit, Jugend und Schulzeit. Michaela Wal­la begrüßte die Gäste zum ersten Mal in ihrer Funk­tion als Region­sobfrau und über­brachte mit den Vertretern der Region und NR Chris­t­ian Stock­er Geburt­stags­glück­wün­sche an Hagen­hofer, der diesen Som­mer 80 Jahre alt wurde. Wal­la war selb­st Schü­lerin am Gym­na­si­um Baben­berg­er­ring, wo Hagen­hofer zunächst als Schüler und später als Lehrer und Direk­tor tätig war. In seinem Buch beschreibt er die span­nend­sten Pas­sagen seines Lebens (der „Bote“ berichtete). Im Rah­men der Präsen­ta­tion lasen seine Enkelkinder Daniel, Johann-Emilio und Raf­fael aus seinem Buch.