Von links: Josef Schram­mel (Bgm. Licht­enegg), Thomas Heis­senberg­er (nöGIG), Erich Ras­ner (Bgm. Wies­math), Rein­hard Baum­gart­ner (nöGIG), Man­fred Grundt­ner (Bgm. Hol­len­thon) / Foto: nöGIG

Das Pro­jekt Glas­fas­er in der Buck­li­gen Welt nimmt weit­er Fahrt auf. Drei weit­ere Gemein­den haben die Beschlüsse dazu gefällt: Licht­enegg, Wies­math und Hol­len­thon. Das war aber erst der erste Schritt, denn nun ist die Bevölkerung am Wort. 42 Prozent aller Haushalte je Gemeinde müssen sich für einen Anschluss entschei­den. Daher starten über den Som­mer nun in allen Gemein­den die Sam­mel­phasen. „Glas­fas­er schafft Zukun­ftssicher­heit und neue Chan­cen für die Men­schen und Betriebe vor Ort“, so Licht­eneg­gs Bgm. Josef Schram­mel. Sein Amt­skol­lege Erich Ras­ner aus Wies­math ergänzt: „Jet­zt liegt es an uns, die notwendi­ge Bestel­lquote zu erre­ichen und damit die Voraus­set­zung für den Glas­faser­aus­bau zu schaffen.“