Foto: Rehberg­er

Die Erleb­nis­are­na in Untern­berg (Gemeinde St. Coro­na) ist um eine Attrak­tion reich­er. Mitte August wurde das Ange­bot für den Som­mer­touris­mus um die neue Down­hill Line erweit­ert. Damit gibt es für Bike-Profis einen weit­eren Grund, den Wexl Trails einen Besuch abzus­tat­ten. Dass das Inter­esse groß ist, kon­nte man gle­ich am Eröff­nungstag sehen. Lan­deshaupt­frau Johan­na Mikl-Leit­ner nahm gemein­sam mit Touris­mus-Lan­desrat Jochen Dan­ninger, ecoplus Alpin Geschäfts­führer Mar­tin Fassl und Auf­sicht­sratsvor­sitzen­dem Klaus Schnee­berg­er sowie Erleb­nis­are­na-Geschäfts­führer Karl Mor­genbess­er und den Bürg­er­meis­tern der umliegen­den Gemein­den die feier­liche Eröff­nung vor. Sobald das Band durch­schnit­ten war, stürmten die Bik­er die neue Down­hill Line.
Die jüng­ste Erweiterung der Wexl Trails ist nur ein Schritt von vie­len. Vor weni­gen Wochen wurde etwa mit einem bre­it­en, flachen „Bergab-Rad­weg“ ein Ange­bot für Moun­tain­bike-Ein­steiger geschaf­fen; die neueste Strecke ist die nun bish­er anspruchsvoll­ste und erfordert sehr viel mehr Können.

Mit einem Schmun­zeln erk­lärte die Lan­deshaupt­frau im Rah­men der Eröff­nung, dass es mit dem Raun­zen aus St. Coro­na nun endlich ein Ende haben werde, da das touris­tis­che Ange­bot in den let­zten Jahren laufend erweit­ert wurde. (Mit­tler­weile ist der Ansturm der Gäste im Som­mer sog­ar größer als im Win­ter.) Eine Hoff­nung, die Karl Mor­genbess­er jedoch gle­ich „zunichtemachte“: „Wir wer­den weit­er um Unter­stützung raun­zen, denn wir haben noch viele Pläne.“