Foto: Har­ald Wrede

Es war die geballte Dosis ÖVP im Bezirk Neunkirchen, als Anfang Okto­ber im Rah­men des Bezirksparteitags der Vor­stand für die näch­sten Jahre gewählt wurde. Mit über 97 Prozent der Stim­men bleibt LAbg. Her­mann Hauer auch Obmann der VP im Bezirk Neunkirchen.

Die Wieder­se­hens­freude war groß, als sich rund 200 Vertreter der ÖVP im Ste­in­feldzen­trum in Bre­it­e­nau zum Bezirksparteitag im Bezirk Neunkirchen trafen. Coro­n­abe­d­ingt waren Ver­anstal­tun­gen dieser Größenord­nung in den ver­gan­genen einein­halb Jahren nicht möglich gewe­sen. Der Abend stand aber im Zeichen wichtiger Entschei­dun­gen für die ÖVP im Bezirk Neunkirchen, denn, wie Lan­deshaupt­frau und VP-Lan­des­obfrau Mikl-Leit­ner vor den Vertretern aus dem Bezirk Neunkirchen betonte: „Es geht darum, wer für die näch­sten Jahre den Bezirk anführen soll und die Ver­ant­wor­tung übernimmt.“

Der bish­erige Bezirksparteiob­mann Her­mann Hauer stellte sich wieder der Wahl, eben­so wie seine Stel­lvertreter Bgm. Willibald Fuchs aus Kirch­berg und Peter Rot­ten­stein­er aus Ternitz.

Stark im Bezirk

Bevor die ins­ge­samt 193 Stimm­berechtigten allerd­ings zur Wahl schrit­ten, gab Hauer einen Rück­blick auf bish­er Geleis­tetes im Bezirk. Unter dem Mot­to des Abends „Erfol­gre­ich im Land. Stark im Bezirk.“ ver­wies Hauer auf Erfol­gspro­jek­te mit VP-Hand­schrift: vom Bau des neuen Lan­desklinikums über die Stärkung des Touris­mus bis hin zu Hochwass­er-Maß­nah­men und zum Aus­bau des öffentlichen Verkehrs. Er sprach auch von den Wahler­fol­gen, die die ÖVP bei den let­zten Gemein­der­atswahlen verze­ich­nen kon­nte. Als Beispiel brachte er Schwarzau am Ste­in­feld, wo Bürg­er­meis­terin Eve­lyn Art­ner gle­ich zweimal antreten musste, nach­dem die SPÖ nach der ersten Wahl ihre Man­date niedergelegt hat­te: „Dort hat man ein zweites Mal wählen gehen wollen, jet­zt wis­sen sie es“, so Hauer in Anspielung an den poli­tis­chen Mit­be­wer­ber. Die Bun­de­spoli­tik, konkret die Ermit­tlun­gen der Wirtschafts- und Kor­rup­tion­sstaat­san­waltschaft gegen den mit­tler­weile „zur Seite“ getrete­nen Kan­zler Sebas­t­ian Kurz, spielte an diesem Abend nur eine Nebenrolle.

Lan­des­geschäfts­führer Bern­hard Ebn­er betonte, dass es wichtig sei, die Arbeit auf Bun­de­sebene fortzuset­zen, denn: „Es ist eine gute und wichtige Arbeit.“ Zu den Vor­wür­fen gegen den Alt-Kan­zler und nun­mehri­gen Klubob­mann der Bun­des-ÖVP meinte er: „Für alle gilt die Unschuldsver­mu­tung, nur nicht für den Bun­deskan­zler oder Poli­tik­er.“ Er sprach von Chats, die aus dem Zusam­men­hang geris­sen wur­den, aber auch von der Notwendigkeit ein­er voll­ständi­gen Aufk­lärung: „Wir kön­nen und wollen das nicht so stehenlassen.“

„Ich brauche euch“

LH Johan­na Mikl-Leit­ner nutzte die Gele­gen­heit der Bezirksparteitage in allen Regio­nen, um endlich wieder die Funk­tionäre in den Bezirken per­sön­lich zu tre­f­fen. Für heuer hat sie sich daher vorgenom­men, an allen 20 Bezirksparteita­gen per­sön­lich anwe­send zu sein, Neunkirchen war bere­its die zwölfte Sta­tion. Begrüßt wurde sie mit „Stand­ing Ova­tions“ und in ihrer Fes­trede betonte sie die enge Zusam­me­nar­beit des Bezirks und der Gemein­den mit dem Land NÖ und die dadurch ermöglichte dynamis­che Entwick­lung. „Wir erleben derzeit den größten Auf­schwung seit mehr als 14 Jahren. Mobil­ität, Gesund­heit, Fam­i­lie, Umweltschutz und Kli­maschutz sind die Zukun­ft­s­the­men.“ Um diese in Angriff nehmen zu kön­nen, brauche es ein starkes Miteinan­der mit den Gemein­den. Sie appel­lierte daher an alle Anwe­senden: „Ich brauche euch auch weit­er­hin, mit all eur­er Kraft.“

Her­mann Hauer sieht sie als einen Poli­tik­er der ganz sel­te­nen Art: „Er hat Poli­tik in sein­er DNA. Für Her­mann Hauer ist kein Prob­lem zu klein oder zu groß, er ist ein­er, der Bürg­ernähe lebt und vieles für diesen Bezirk erre­icht hat.“ Diese Zufrieden­heit zeigte sich schließlich auch im Wahlergeb­nis. Von den 193 abgegebe­nen Stim­men gin­gen 189 an Hauer, das sind 97,9 Prozent.