Die Bürg­er­meis­ter der Region feierten mit Ortschef Bern­hard Karn­thaler mit. Foto: Schmidt

Der Haupt­platz in Lanzenkirchen ist eröffnet. Zehn Jahre hat es gedauert, bis aus dem viel-
disku­tierten Großpro­jekt das neu geschaf­fene Ort­szen­trum wurde. Die Eröff­nung Ende Sep­tem­ber – sie musste coro­n­abe­d­ingt mehrmals ver­schoben wer­den – war dann aber umso imposanter.

Bürg­er­meis­ter Bern­hard Karn­thaler ließ sich ob des abgeschlosse­nen Acht­mil­lio­nen-Euro-Pro­jek­tes hin­reißen, vom „schön­sten Tag“ in seinem Leben zu sprechen – abge­se­hen von sein­er Hochzeit ver­ste­ht sich. Gefeiert wurde mit einem zweitägi­gen Fest, zu dem es sich auch Lan­deshaupt­frau Johan­na Mikl-Leit­ner nicht nehmen ließ vor­beizukom­men. Sie set­zte den Haupt­platz auch in Kon­text mit den Pro­jek­ten, die durch die Lan­desaustel­lung 2019 ent­standen sind und nach­haltig Bestand zeigen wür­den, wie etwa der Bour­bo­nen­weg. Gle­ichzeit­ig meinte sie, dass durch Pro­jek­te wie dem neuen Haupt­platz die Leben­squal­ität im Ort steige. Dazu trage nicht zulet­zt bei, dass der Haupt­platz als „natür­liche Kli­maan­lage“ gebaut wurde, ergänzte Karnthaler.

Für den Bürg­er­meis­ter ist ein wesentlich­er Punkt für die Neugestal­tung des Platzes der Erwerb der rund 4.000 Quadrat­meter Grund, auf dem die ehe­ma­lige Rai­ka ges­tanden ist. Dass in Koop­er­a­tion mit der WET sowie mehreren Dien­stleis­tern ein Begeg­nung­sort mit Geschäften und Woh­nun­gen ent­standen ist, erfülle ihn mit Stolz, wie Karn­thaler betonte.
Für die Vertreter der Rai­ka gab es daher auch eine Ehrung seit­ens der Gemeinde, eben­so wie für Alois Doria, der für seine Ver­di­en­ste im Ret­tungswe­sen die Ehren­nadel der Gemeinde ver­liehen bekam.

Gefeiert wurde aber vor allem auch mit Musik. Nach­dem der offizielle Fes­takt von der Jugend­blas­musik umrahmt wor­den war, gab es wenig später ein großes Platzkonz­ert der ver­schiede­nen Blas­musikkapellen, am sel­ben Abend spiel­ten dann die Edelseer auf. Und auch tags darauf wurde es am Haupt­platz nicht ruhig: Tom Schwarz­mann lud nach dem Erntedank­fest zum Radio NÖ-Frühschoppen.

Mit dieser Eröff­nung sei ein neues Kapi­tel in Lanzenkirchens Geschichte aufgeschla­gen wor­den, meinte die Lan­deshaupt­frau – ein Kapi­tel, in dem es noch zahlre­iche weit­ere Pro­jek­te geben soll.

Foto: Schmidt