Erste Gespräche für regionale Job-Drehscheibe: Wirtschaft­splat­tform-Obmann Josef Pür­er mit Unternehmer Chris­t­ian Oberg­er / Foto: Pürer

Der Krieg in der Ukraine zwang Hun­dert­tausende von Men­schen von einem Tag auf den anderen, alles hin­ter sich zu lassen und zu flücht­en. Ein klein­er Teil der Betrof­fe­nen find­et auch in unser­er Region eine vorüberge­hende neue Heimat. Um schnell­st­möglich dabei zu helfen, einen Arbeit­splatz zu find­en, will die Wirtschaft­splat­tform Buck­lige Welt als Ver­mit­tler fungieren – mit ein­er Job-Drehscheibe, die Her­bergge­ber und Unternehmer miteinan­der verbindet.

Zusam­men­halt und Hil­fs­bere­itschaft wer­den in der Region schon immer gelebt. Das zeigt auch das große, rasche Engage­ment in Sachen Ukraine-Krieg. Zahlre­iche Spenden-Aktio­nen wur­den in kürzester Zeit abgewick­elt, Bene­fizkonz­erte der Musikschulen auf die Beine gestellt und auch in vie­len Schulen wur­den ton­nen­weise drin­gend benötigte Hil­f­s­güter gesammelt.

Mit­tler­weile sind auch die ersten Men­schen, die vor dem Krieg flücht­en mussten, in der Buck­li­gen Welt und im Wech­sel­land angekom­men. Etwa die 43-jährige Katery­na B., die mit ihrer achtjähri­gen Tochter aus der Region Kiew flüchtete. Der Fam­i­lien­vater verblieb im Kriegs­ge­bi­et. Seit zwei Wochen sind die bei­den bei der Fam­i­lie Oberg­er mit 23 weit­eren Geflüchteten untergekom­men. „Katery­na und viele weit­ere möcht­en auf nicht abse­hbare Zeit in Öster­re­ich Fuß fassen und auch beru­flich tätig wer­den. Ihre Tochter besucht bere­its seit ein­er Woche die Volkss­chule im Ort. Katery­na war als diplomierte Kinder­chirur­gin und Kinderorthopädin in Kiew tätig und würde gerne als solche auch in Öster­re­ich arbeit­en. Die Wirtschaft­splat­tform Buck­lige Welt ste­ht als Ver­mit­tler zwis­chen Ukrain­ern mit Arbeitswun­sch und regionalen Betrieben zur Ver­fü­gung und wird ver­suchen, die regionalen Unternehmen mit Per­son­albe­darf mit den aufgenomme­nen Gästen zusam­men­zubrin­gen“, so Josef Pür­er, Obmann der Wirtschaft­splat­tform Buck­lige Welt.

Ange­bot und Nachfrage

Ob Dien­stleis­tung, Gesund­heits­bere­ich, Bau, Bus- oder Lkw-Fahrer – die Wirtschaft­splat­tform will passende Arbeit­skräfte mit den Unternehmern, die eben diese benöti­gen, zusam­men­brin­gen. Her­bergge­ber oder Gemein­den sollen sich bei der Wirtschaft­splat­tform melden, wenn klar ist, welche Arbeit­skräfte zur Ver­fü­gung ste­hen. „Wir nützen dann unsere Net­zw­erke und Kon­tak­te zu heimis­chen Betrieben“, so Pür­er. Alle Infos bekommt man bei der Wirtschaft­splat­tform per E‑Mail: wirtschaft@​buckligewelt.​at

Übri­gens: Im Rah­men des Pro­jek­ts „Bil­dung Wächst“, an dem die Wirtschaft­splat­tform auch beteiligt ist, wer­den Frei­willige gesucht, die ukrainis­che Schulkinder dabei unter­stützen, Deutsch zu ler­nen. Inter­essierte kön­nen sich bei der Wirtschaft­splat­tform oder bei den Gemein­den melden.