Sabi­ne und Her­wig Stro­bl in ihrem Kel­ler, den sie kom­plett reno­viert und zu ihrem Lager umfunk­tio­niert haben / Foto: Strobl

Sabi­ne und Her­wig Stro­bl aus Brunn an der Pit­ten haben vier Kin­der. Da sie den Nach­wuchs gesund ernäh­ren woll­ten, began­nen sie grö­ße­res Augen­merk auf Bio-Lebens­mit­tel und Regio­na­li­tät zu legen. Dabei muss­ten sie erken­nen, dass viel unnö­ti­ger Müll durch Ver­pa­ckun­gen ent­steht und regio­na­le Lebens­mit­tel teil­wei­se nicht immer zur Aus­wahl ste­hen oder man wei­te Wege dafür zurück­le­gen muss. So beschlos­sen die bei­den, den Lie­fer­dienst und Web­shop „Bio­f­uhr“ ins Leben zu rufen.

„Wir haben zuerst Pro­du­zen­ten aus der Umge­bung in der Buck­li­gen Welt kon­tak­tiert, sind zu ihnen hin­ge­fah­ren und haben uns von der Pro­duk­ti­on ein Bild gemacht“, erin­nert sich Sabi­ne Stro­bl an die Anfän­ge. Mehl, Öle, Auf­stri­che, Säf­te, Edel­brän­de, Nudeln oder Natur­kos­me­tik sind im Sor­ti­ment der Buck­li­gen Welt-Pro­duk­te. Ande­re Pro­duk­te wie Bio­reis wer­den von einem Bio­händ­ler in Ober-öster­reich bezo­gen. „Über unse­ren Web­shop wird die Bestel­lung auf­ge­ge­ben und bei unse­rer wöchent­li­chen Lie­fer­tour anschlie­ßend ohne Ver­pa­ckung in Kis­ten aus­ge­lie­fert. Die meis­ten Pro­duk­te wer­den von uns frisch in Glas­be­häl­tern abge­füllt, die über ein Pfand­sys­tem im Kreis­lauf behal­ten wer­den. Die lee­ren Behäl­ter wer­den bei der nächs­ten Lie­fe­rung wie­der mit­ge­nom­men, gerei­nigt, ste­ri­li­siert und erneut ver­wen­det“, freut sich die vier­fa­che Mut­ter. Einen Groß­teil der Pro­duk­te hat das Paar in ihrem eige­nen Lager­raum zwi­schen­ge­la­gert, gewis­se Waren wer­den von ihnen aller­dings je nach Bestel­lung frisch vom Pro­du­zen­ten abge­holt, zum Bei­spiel Bio-Erd­äp­fel. „Bio-Waren und regio­na­le Pro­duk­te lie­fern wir in Wie­ner Neu­stadt und Neun­kir­chen sowie den umlie­gen­den Ort­schaf­ten direkt nach Hause.“