Foto: Egerer

Ihre Vor­re­it­er waren die Schuh­plat­tler von Wies­math. Über das ländliche Fort­bil­dungswerk wurde ein Kurs ange­boten. Einige Inter­essierte besucht­en diesen und so wurde im Okto­ber 1987 der Tiefen­bach­er Schuh­plat­tlervere­in von zehn jun­gen Burschen gegrün­det und erfreut sich bis heute an aktivem Nach­wuchs und begeis­tertem Publikum.

An Nach­wuchs man­gelt es den Tiefen­bach­er Schuh­plat­tlern wahrlich nicht. Obmann Thomas Korn­feld kann sich über 15 Schuh­plat­tler und zwei Har­monikaspiel­er freuen; das Durch­schnittsalter der Mit­glieder beträgt 32 Jahre, also ein junges Team.
Mit­tler­weile kann sich die Truppe über zahlre­iche Auftritte auch außer­halb der Region freuen. „Coro­n­abe­d­ingt war es die let­zten zwei Jahre natür­lich viel ruhiger, aber davor hat­ten wir jede zweite Woche einen Auftritt“, ist der Obmann stolz.

Denn neben den tra­di­tionellen Auftrit­ten bei Fes­ten oder Bällen ist die Truppe auch mit ihrem „Show­plat­teln“ unter­wegs. Dafür gibt es ein eigenes Out­fit, ver­schiedene For­ma­tio­nen und Fig­uren. So sind sie oft in Wien zu Gast, etwa in der Orangerie in Schön­brunn, im Palais Fer­stl, im Aus­tria Cen­ter, bei diversen Gasslfesten oder in zahlre­ichen Heurigen.

Aber auch beim Rotkreuzball, eigentlich einem „Nobel­ball“, boten sie einen Plat­tel­work­shop an. „Das war echt lustig, die Gäste in ihren Ball­roben waren mit Feuereifer dabei, das war ein großer Spaß“, erin­nert sich Kornfeld.

Die Pub­likum­stänze kom­men bei den Gästen, zum Beispiel beim Heuri­gen, eben­falls sehr gut an. „Hier kön­nen die Besuch­er, oft sind es Touris­ten, beim Schuh­plat­teln mit­machen – das ist der Renner.“

Fernse­hauftritte

In ORF III waren sie im Novem­ber in ein­er Folge von „Landleben“ zu sehen. „Wäre nicht Coro­na gekom­men, hät­ten wir in Los Ange­les bei einem Bas­ket­ball­match auftreten sollen“, ist Korn­feld stolz. Auf YouTube haben sie das Video „Trompe­tene­cho“ veröf­fentlicht, das mit­tler­weile fast 700.000 Aufrufe verze­ich­nen kann. „So ist dieser Event­man­ag­er auf uns gestoßen.“ Im Juni treten sie in Wiener Neustadt anlässlich 100 Jahre Niederöster­re­ich auf.

Erst kür­zlich hat die Truppe bei der Rosenkranzkapelle „Katzen­türl“ in der Nähe von Tiefen­bach bei einem Werbespot anlässlich des 100-jähri­gen Beste­hens eines Energiean­bi­eters mit­gewirkt. Dieser Auftritt wird auf Face­book und Insta­gram zu sehen sein.
Auch pri­vat ist die Gruppe gut zusam­mengewach­sen. „Die Lust am Plat­teln, der Grup­pen­zusam­men­halt und gemein­same Aktiv­itäten pep­pen unser Vere­insleben noch zusät­zlich auf“, freut sich Kornfeld.