Das Team von Süd­wind Nie­der­ös­ter­reich – am Bild (v.li.) Ste­pha­nie Auer, Ingrid Schwarz, Anna Gatschnegg und Jana Tey­nor – freut sich auf Nomi­nie­run­gen aus der Regi­on / Foto: Südwind

Das Enga­ge­ment von Frau­en sicht­bar machen, das ist das Ziel des Leo­pol­di­ne Rei­sen­bau­er Stif­tungs­prei­ses, der seit 2017 von Süd­wind NÖ ver­ge­ben wird. Seit­her wird jedes Jahr im Herbst eine Frau aus der Buck­li­gen Welt oder dem Wech­sel­land aus­ge­wählt, die sich für glo­ba­le Gerech­tig­keit, fai­ren Han­del und nach­hal­ti­ge Regio­nal­ent­wick­lun­gen einsetzt.

In der Buck­li­gen Welt und im Wech­sel­land als ers­ter Fairtra­de-Regi­on Nie­der­ös­ter­reichs gehö­ren The­men wie glo­ba­le Gerech­tig­keit oder fai­rer Han­del in vie­len Gemein­den zur geleb­ten Pra­xis. Dahin­ter ste­hen meist ein unglaub­li­ches Enga­ge­ment vie­ler Frei­wil­li­ger und dabei beson­ders der Ein­satz vie­ler enga­gier­ter Frau­en. Um die­se Ein­satz­be­reit­schaft vor den Vor­hang zu holen, gibt es den Leo­pol­di­ne Rei­sen­bau­er-Stif­tungs­preis. „Wir freu­en uns dar­auf, auch heu­er wie­der eine zu wür­di­gen­de Frau aus­zu­wäh­len, so wie es auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gelun­gen ist“, so Ingrid Schwarz von Süd­wind NÖ. Dafür hofft die Jury wie­der auf vie­le Nomi­nie­run­gen, die ab sofort bis zum 15. Sep­tem­ber 2022 mög­lich sind.

Fai­re Regionsbildung

Ein beson­de­rer Auf­ruf, der zwar nicht bin­dend, aber eine Anre­gung für die heu­ri­gen Nomi­nie­run­gen ist, wäre es, eine jun­ge Frau aus der Regi­on Buck­li­ge Welt-Wech­sel­land zu fin­den, die sich für eine fai­re und nach­hal­ti­ge Regi­ons­bil­dung ein­setzt. „Viel­leicht fin­den wir ja die ‚Gre­ta‘ der Regi­on“, so Schwarz.

Gemein­sam mit dem Regio­na­len Bil­dungs­werk Buck­li­ge Welt unter der Lei­tung von Edith Tip­pel wur­den schon vie­le Jugend­pro­jek­te in der Regi­on umge­setzt. Mit Jugend­kon­fe­ren­zen, Work­shops und Feri­en­spie­len wur­den hier bereits vie­le Pro­jek­te zum The­ma Fair­ness und glo­ba­le Ver­ant­wor­tung umgesetzt.

Leo­pol­di­ne Rei­sen­bau­er war als lang­jäh­ri­ge Obfrau des BHW Buck­li­ge Welt an der Aus­ge­stal­tung der Fairtra­de-Regi­on Buck­li­ge Welt – Wech­sel­land maß­geb­lich betei­ligt. Nach ihrem plötz­li­chen Tod wur­de der Stif­tungs­preis in der Höhe von 1.000 Euro in ihrem Namen von Süd­wind NÖ ein­ge­rich­tet und ist seit­her jähr­lich an beson­ders ver­dienst­vol­le Frau­en aus der Regi­on ver­ge­ben wor­den. Eine Jury, bestehend aus sechs Per­so­nen, dar­un­ter die Obfrau der Lea­der-Regi­on Buck­li­ge Welt – Wech­sel­land, Bgm. Michae­la Wal­la, Mar­git Sau­er, die Toch­ter von Leo­pol­di­ne Rei­sen­bau­er, eine Ver­tre­te­rin von Süd­wind NÖ, des Bil­dungs­werks Buck­li­ge Welt und des „Boten“ aus der Buck­li­gen Welt wählt aus allen Nomi­nie­run­gen eine Sie­ge­rin aus. Wer das ist, wird im nächs­ten „Boten“ ver­ra­ten, in der Son­der­aus­ga­be „Botin aus der Buck­li­gen Welt“.

Nomi­nie­run­gen bis 15. 9. an:
Süd­wind Nie­der­ös­ter­reich z. H. Dr. Ingrid Schwarz
ingrid.​schwarz@​suedwind.​at, Bahn­gas­se 46, 2700 Wr. Neustadt