Stehend von links: Johann Simon, LR Hans Peter Doskozil, LH Johanna Mikl-Leitner, Franz Hirtzberger und Karl Posch, sitzend: Mostprinzessin Carina die Erste übergab ihr Amt an Katharina die Erste / Foto: Franz Mucker

Neuer Jahrgang: Die Moste wurden feierlich aus der Taufe gehoben

von | Feb 18, 2018 | Kulinarik & Genuss

Für einen fruchtigen Start in das kulinarische Jahr sorgten auch heuer wieder die Obst-Most-Gemeinschaft (OMG) und das Mostwirtshaus Stegbauer. Sie luden zur Taufe der besten Obstmoste ein – mit prominenten Paten.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hatte nach der für sie erfolgreichen Landtagswahl gleich den nächsten wichtigen Termin: Am 1. Februar fand sie sich im Mostwirtshaus Simon in Mollram ein, um vor rund 350 Besuchern als heurige Mostpatin zu fungieren. Ihr „Taufkind“ Johanna ist ein Most aus Braeburn-Äpfeln aus dem Hause Simon. Ihr zur Seite standen zwei weitere Paten – Landesrat und Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil sowie Franz Hirtzberger sen., Paradewinzer aus der Wachau, durften ihre Namen ebenfalls auf den heurigen Obstmosten verewigen.

Die Segnung der Moste nahm Pfarrer Markus Stark aus St. Lorenzen vor. Doch bevor es für die Gäste ans Verkosten ging, wartete ein weiteres Highlight: Die Krönung der neuen Mostprinzessin Katharina die Erste vom Mostheurigen Tolstiuk in Natschbach. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch den MGV St. Egyden und den Singkreis St. Lorenzen. OMG-Obmann Karl Posch freute sich über die prominenten Paten und die zahlreichen Besucher. „Ein Zeichen, dass unsere Bestrebungen, den Obstmost qualitativ aufzuwerten, honoriert werden.“

Bereits einige Tage zuvor fand in der Buckligen Welt eine kleine Mosttaufe statt.

Mostpate Manfred Freiler (4. v. li.) mit Pfarrer Neulinger, den Ehrengästen und der Familie Ungerböck bei der feierlichen Mosttaufe / Foto: Rehberger

Mostpate Manfred

Jedes Jahr zum heiligen Sebastian (Mostpatron) am 20. Jänner findet im Mostwirtshaus Stegbauer in Krumbach die Most-
taufe statt. Die Familie Ungerböck konnte neben zahlreichen interessierten Gästen natürlich auch den heurigen Mostpaten begrüßen: Manfred Freiler, Obmann der Fernwärmegenossenschaft Krumbach, half, den fruchtigen Tropfen aus der Taufe zu heben. Ihm zur Seite stand wie immer Pfarrer Neulinger, der die Taufe zelebrierte.

Im Anschluss wurde der Apfelmost von den Gästen verkostet. Das Fass spendierte die Familie Ungerböck.