Von links: Josef Wiesler (GF der FH), Hel­mut Loibl (GF der Fotec), Bgm. Klaus Schnee­berg­er, Carsten Scharle­mann (Pro­jek­tleitung Pega­sus & Climb) und Alexan­der Reiss­ner (Grün­der und GF Enpul­sion) / Foto: Rehberger

Stu­den­ten rev­o­lu­tion­ieren Weltraum-Technik

von | Feb 18, 2018 | Gemein­den

Seit mehreren Jahren ist ein Team aus Lehrern, Stu­den­ten, Forsch­ern und Vertretern der Wirtschaft höchst erfol­gre­ich darin, die Fach­hochschule Wiener Neustadt als Hotspot der Wel­traum­forschung zu posi­tion­ieren. Nun ist auch die Start­fi­nanzierung für ein inno­v­a­tives Wel­traum-Antrieb­ssys­tem gesichert.

Der Stu­di­en­gang Aero­space lockt mit­tler­weile Stu­den­ten aus ganz Europa nach Wiener Neustadt und wird auch bei Ein­heimis­chen immer beliebter. Das liegt wohl nicht zulet­zt an den span­nen­den Entwick­lun­gen rund um den Forschungs­bere­ich. Vor gut einem hal­ben Jahr wurde der FH-Forschungssatel­lit Pega­sus in den Orbit geschickt, um dort wichtige Mes­sun­gen in der bish­er nur wenig erforscht­en Ther­mo­sphäre, dem erd­na­hen Wel­traum, vorzunehmen.

Mit­tler­weile hat er die Erde mehr als 2.700-mal umrun­det und dabei 120 Mil­lio­nen Kilo­me­ter zurück­gelegt, was fast der Ent­fer­nung zwis­chen Erde und Sonne entspricht. Nun starten die ersten wis­senschaftlichen Experimente.

Forschung und Industrie

Dass der Erfind­ergeist der FH-Forsch­er inter­na­tion­al für Auf­se­hen sorgt, liegt an der inno­v­a­tiv­en Idee, die hier entwick­elt wurde. Näm­lich ein Antrieb­ssys­tem für soge­nan­nte Cube­sat-Mis­sio­nen, also kle­in­ste Satel­liten, die im All ver­schiedene Mes­sun­gen durch­führen kön­nen. Die speziellen Kle­in­st­trieb­w­erke, die von den Wiener Neustädtern entwick­elt wur­den, sind derzeit das Maß aller Dinge in der inter­na­tionalen Space-Industrie.

Um die Tech­nolo­gie weit­erzuen­twick­eln und zu ver­mark­ten, wur­den das Forschung­sun­ternehmen Fotec und das Tech­nolo­gie-Start-up Enpul­sion gegrün­det, das sich um die wirtschaftliche Kom­po­nente küm­mert. 21 Trieb­w­erke mit einem Wert von rund 500.000 Euro wur­den bere­its verkauft. Wöchentlich gibt es derzeit ein bis zwei neue Anfra­gen aus aller Welt. Die einge­set­zte Tech­nolo­gie basiert auf mehr als 15 Jahren Forschungs- und Entwick­lungsar­beit in der Fotec. Nun will man ein weit­eres Pro­jekt in Angriff nehmen.

Climb-Finanzierung

„Die erfol­gre­iche Inbe­trieb­nahme von Pega­sus war erst der Anfang unser­er Wel­traum-Vision. Mit Climb haben wir bere­its das näch­ste Cube­sat-Pro­jekt am Start, mit dem wir in uner­forschte Höhen abheben wollen. Die Start­fi­nanzierung des Lan­des Niederöster­re­ich sowie das inno­v­a­tive Antrieb­ssys­tem von Enpul­sion ermöglichen es uns, nun auch den erd­fer­nen Wel­traum näher zu erforschen. Auch unsere Studieren­den wer­den wieder maßge­blich an der Entwick­lung beteiligt sein“, so Carsten Scharle­mann, Pega­sus- und Climb-Pro­jek­tleit­er sowie Stu­di­en­gangsleit­er Aero­space Engi­neer­ing an der FH Wiener Neustadt.

70.000 Euro stellte das Land zur Ver­fü­gung, die gle­iche Summe kommt von der FH, darüber hin­aus gibt es namhafte Spon­soren wie die Europäis­che Wel­traum­be­hörde, die an die Forschung in Wiener Neustadt glauben.

Nach ein­er drei­jähri­gen Forschungs‑, Entwick­lungs- und Test­phase soll Climb 2020 in den Orbit befördert werden.